Damen: GER - BEL 3:0 (1:0)DANAS gewinnen ersten Pro-League-Test in Mannheim deutlich

Europacup: Zweimal Bronze!Alsters Damen und UHCs Herren gewinnen ihre Spiele um Platz drei

Meister WeltschiedsrichterinDie Berlinerin wird am Sonntag in Hamburg im Rahmen des Europapokals geehrt

Masters-WM: BESSER GEHT NICHTDeutschland holt alle vier WM-Titel beim 2. Masters Indoor Hockey World Cup in Hongkong

····

Damen: GER - BEL 3:0 (1:0)

DANAS gewinnen ersten Pro-League-Test in Mannheim deutlich

14.01.2019 - Die deutschen Damen haben ihr erstes von zwei Testspielen in der Feldhockey-Halle des Mannheimer HC gegen Belgien mit 3:0 (1:0) für sich entschieden. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger bereitet sich dort derzeit auf die ersten Einsätze in der FIH Pro League vor, die die DANAS im Februar nach Australien, Neuseeland und Argentinien führen werden. Torschützen gegen Belgien waren Rebecca Grote, Teresa Martin Pelegrina und Charlotte Stapenhorst.

Das erste Viertel gehörte in großen Teilen den Gästen, die Pressing spielten und mehrmals im deutschen Kreis auftauchten, wobei zwar gefährliche Flanken durchliefen, aber kein wirklich gefährlicher Torschuss dabei herauskam. Die erste Chance der Partie hatte Charlotte Stapenhorst per Ecke, nachdem Cecile Pieper nur mit einem Stockfoul gestoppt werden konnte. (9.). Der Schlenzer wurde aber gut pariert. Am Ende des ersten Viertels die zweite Großchance, als ein Konter über Stapenhorst und Kira Horn erneut die UHCerin in Szene setzte, die einen freien Rückhandschuss aus der Kreismitte aber nicht voll traf (15.).

Das DHB-Team übernahm nach der Pause die Kontrolle, hatte erneut durch die in guter Form befindliche Charlotte Stapenhorst eine gute Chance. In der 18. Minute dann die zweite Ecke, die Debütantin Pia Maertens herausholte. Die wurde verstoppt, eine Wiederholungsecke schlug Nina Notman, doch die Keeperin wehrte ab. Dann aber doch die nun verdiente Führung, als die DANAS nach einem Gewühl im Kreis Siebenmeter bekamen. Den verwandelte Rebecca Grote in ihrem fünften Länderspiel zum 1:0 (20.). Gegen Ende verflachte das Spiel in diesem Viertel etwas.

Das dritte Viertel hatten die Deutschen dann wieder klar im Griff, Belgien kam in diesen 15 Minuten gar nicht in den deutschen Kreis. Die beste Chance für die Gastgeberinnen auf das 2:0 ergab sich, als Franzisca Hauke auf dem Weg in den Kreis gefoult wurde. Die fällige Ecke schlenzte Stapenhorst, aber die Torfrau der Belgier parierte stark, beim Nachschuss schlug eine Deutsche über den Ball.

Im letzten Viertel pressten die Reckinger-Schützlinge noch stärker, Belgien konnte sich kaum noch befreien, hatte, bis auf einen gefährlichen Querpass am Tor vorbei, nichts zu verzeichnen. Auf der anderen Seite war es erneut die überragende Stapenhorst, die im Mittelfeld drei Gegnerinnen stehen ließ, per Hundekurve in den Kreis zog und durch den Torwart querpasste, wo Notman und Maertes nur ganz knapp den Block ins Tor verpassten. Reckinger hatte Geduld gefordert und die wurde auf eine harte Probe gestellt, denn auch die nächste Ecke, die nach Steilpass von Maertens entstand, wurde – dieses Mal in Form eines Schrubbers der anderen Debütantin Sonja Zimmermann – gehalten.

Doch die Mühe große Investition in Aufbauarbeit sollte sich noch auszahlen. In der 53. Minute schloss Teresa Martin Pelegrina einen Konter mit einem Rückhandschuss zum 2:0 ab. Und kurz vor Schluss krönte dann auch noch Stapenhorst ihre gute Leistung, als sie am Kreisrand einen Ball der Belgierinnen im Aufbau stahl, sich kurz drehte und mit der Rückhand hoch ins Netz zum 3:0-Endstand (57.) traf.

Tore:
-
---
1:0     Rebecca Grote (7m, 20.)
------
-
---
2:0     Teresa Martin Pelegrina (53.)
3:0     Charlotte Stapenhorst (57.)

Strafecken:
GER 4 (kein Tor) / BEL keine

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner