Europacup: MHC mit KantersiegGruppensieg mit klarem 10:0 (4:0) gegen Belgierinnen perfekt gemacht.

Dem Olympiasieger getrotztFIH Pro League Herren in Krefeld: Deutschland - Argentinien 9:8 n.P. (3:3; 1:0)

Unglückliches 1:2 vs. ARGDHB-Damen verlieren in Krefeld in der Pro League durch zwei späte Eckentreffer

Ideale Win-Win-SituationIn Baden-Württemberg sorgt ein neues Leistungssportkonzept für "Förderung aus einem Guss"

····

Europacup: MHC mit Kantersieg

Gruppensieg mit klarem 10:0 (4:0) gegen Belgierinnen perfekt gemacht.

18.02.2017 - Die Damen des Mannheimer HC haben als  überlegener Gruppensieger das Halbfinale beim Hallenhockey-Europapokal  im schweizerischen Wettingen erreicht. Nachdem bereits am Vortag nach  zwei Siegen gegen die Meister aus Weißrussland und Österreich die  Qualifikation für die Vorschlussrunde feststand, sicherten sich die  Kurpfälzerinnen am Samstagvormittag mit einem auch in der Höhe völlig  verdienten 10:0 (4:0)-Kantersieg gegen den Royal Pengouin HC aus Belgien  den Gruppensieg. Das Halbfinale mit dem MHC wird am Samstagabend um  18.30 Uhr angepfiffen.

Mannheims Trainer Philipp Stahr:  „Wir hatten uns vorgenommen, im Turniermodus zu bleiben und auch in  diesem Spiel Gas zu geben. Darunter mussten die Belgierinnen sicher ein  bisschen leiden. Aber bei uns hat vor allem offensiv heute auch viel  geklappt. Nach dem, was ich hier gesehen habe, sind die Teams in der  anderen Gruppe, die noch um das Halbfinale spielen, einen Tick stärker  einzuschätzen. Mal sehen, wer da jetzt kommt.“

Mannheim begann  erwartungsgemäß druckvoll, ließ die Belgierinnen kaum zur Entfaltung  kommen. So dauerte es vier Minuten, bis Royal Pengouin sich ein wenig  befreien konnte und selbst erstmals offensiv in Erscheinung trat.  Dennoch war die Feldüberlegenheit des MHC kaum zu übersehen, und nach  fünf Minuten zahlte die sich erstmals aus, als bei einem Angriff über  rechts zwei Gegenspielerinnen ausgespielt wurden, ehe in der Mitte  Cecile Pieper den Ball bekam, die lange Zeit hatte, sich die Ecke für  ihren Treffer auszusuchen. Die Belgierinnen spielten jetzt zwar etwas  besser mit, gerieten aber durch eine verwandelte Strafecke von Maxi Pohl  weiter in Rückstand (9.). In Überzahl gelang den weiter dominant  auftretenden MHC-Damen nach einem Konter durch Lydia Haase das 3:0  (13.), und nach einer verstoppten Ecke dauerte es auch nicht lange, bis  die MHC-Kapitänin aus ähnlicher Position den vierten Treffer nachlegte  (15.). Nike Lorenz’ Eckenschlenzer zum möglichen 5:0 wurde gut  abgelaufen (17.). Danach kamen die Belgierinnen zu ihren ersten  nennenswerten Gelegenheiten. Erst musste Keeperin Nadine Stelter zum  ersten Mal einen Schuss parieren, und die erste Strafecke der  Belgierinnen konnte erst von der Linienspielerin geklärt werden (20.).

Nach  dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Mannheim attackierte früh, eroberte  viele Bälle und legte weitere Treffer nach. Camille Nobis (22.) und  Cecile Pieper (23) schraubten das Ergebnis schnell weiter in die Höhe.  Nike Lorenz machte es mit ihrem zweiten Versuch per Strafecke besser und  verwandelte sicher zum 7:0 (25.). Die Belgierinnen kamen kaum zu mehr  als dem einen oder anderen Entlastungsangriff in dieser Phase, doch die  wenigen Chancen, etwa die Strafecke in der 27. Minute, wurden zum Teil  kläglich vergeben. Deutlich effektiver zeigte sich der MHC, der weiter  auf Treffer aus war. Greta Lyer traf von der Eckenablage nach Zuspiel  von Maxi Pohl zum 8:0 (29.). Es reihte sich nun Chance an Chance, und  wenn Royal Pengouin mal gefährlich zum Abschluss kam, wie bei der Ecke  in der 33. Minute, dann war Schlussfrau Stelter da. Treffer Nummer neun  ging wieder auf das Konto von Lydia Haase, die diesmal von der  Eckenablage traf, auch wenn die Linienspielerin noch dran war (35.).  Auch Nike Lorenz legte per Eckenschlenzer noch einmal nach und stellte  das Ergebnis auf zweistellig (36.). Die Gegnerinnen steckten zwar bis  zum Schluss nicht auf, fanden aber auch kein Mittel mehr, um zumindest  einen Ehrentreffer zu erzielen.

Tore:
1:0       Cecile Pieper (5.)
2:0       Maxi Pohl (KE, 9.)
3:0       Lydia Haase (13.)
4:0       Lydia Haase (15.)
-----------------
5:0       Camille Nobis (22.)
6:0       Cecile Pieper (23.)
7:0       Nike Lorenz (KE, 25.)
8:0       Greta Lyer (KE, 29.)
9:0       Lydia Haase (KE, 35.)
10:0     Nike Lorenz (KE, 36.)

Strafecken:
MHC 8 (5 Tore) / Royal 3 (kein Tor)

Grüne Karte:
--- / Alice Weicker (12.)

Schiedsrichterinnen:
Pilar Lopez Martinez (ESP) / Stepanka Smidova (CZE)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner