MU21: Finale klar verlorenDie U21-Junioren haben im Endspiel von Valencia klar mit 2:5 gegen Indien verloren.

DM: Alster verteidigt Titel!Damen-Finale Final Four 2019: Club an der Alster – Düsseldorfer HC 4:2 n.P. (1:1; 1:1)

DM: Mülheim gegen den MHCHTCU-Herren schlagen UHC 5:2 / Mannheim kämpft RW Köln 3:2 (2:0) nieder

DM: Alster & DHC im FinaleUHC unterliegt Alster 0:5 / Hallenmeister Düsseldorf gewinnt 3:2 gegen den Mannheimer HC

····

MU21: Finale klar verloren

Die U21-Junioren haben im Endspiel von Valencia klar mit 2:5 gegen Indien verloren.

Die deutschen U21-Junioren haben den Turniersieg beim Vier-Nationen-Turnier in Valencia (ESP) verpasst. Im Finale unterlag das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg Indien klar mit 2:5 (0:2). Beide Treffer für das deutsche Team erzielte Philip Schmid jeweils per Strafecke.

„Heute war schon sehr deutlich zu erkennen, dass Indien in diesem Spiel das bessere Team war und am Ende auch völlig verdient gewonnen hat“, konstatierte Co-Trainer Matthias Becher. „Wir konnten aber auch sehr gut unsere Schlüsse daraus ziehen – vor allem wie die Tore gefallen sind, und was wir generell gegen so gute Kontermannschaften besser machen müssen. Letztlich konnten wir dieses Turnier aber wahnsinnig gut für uns nutzen. Wir haben uns hier sehr schnell gefunden, haben gute Leistungen gezeigt für diese Phase der WM-Vorbereitung. Wir haben aber auch Grenzen aufgezeigt bekommen. Natürlich nehmen wir auch genügend Hausaufgaben für die nächsten Maßnahmen mit. Aber wir sind auf dem richtigen Weg und wissen, wo wir jetzt noch ansetzen müssen.“

Deutschland übernahm schnell die Initiative in diesem Spiel, hatte viel Ballbesitz, strahlte dabei allerdings nicht viel Torgefahr aus. Indien hingegen verlegte sich erwartungsgemäß auf schnelle Konter. Erst in der 10. Minute kam die Südasiaten erstmals richtig in den deutschen Kreis, aber damit erzielten sie auch gleich das 1:0. Der Angriff lief über die rechte Seite und endete bei Parvinder Singh, der den Ball ins kurze Eck lupfte. Deutschland sah sich in dieser Phase mehreren gefährlichen Angriffen ausgesetzt. Nur eine Minute nach dem Gegentor strich eine argentinische Rückhand nur knapp rechts am DHB-Tor vorbei. Die erste Ecke der Inder war jedoch schwach geschossen und konnte vom Linienmann entschärft werden (12.). die deutschen Junioren stellten danach auf Powerplay um, schnürten den Gegner auch gut ein, doch im Spiel nach vorn war man zu ungeduldig, leistete sich zu viele Ballverluste und lud Indien so zum Kontern ein. In Unterzahl – nach Grün für Harmanpreet Singh – fiel so dann auch das 0:2 aus deutscher Sicht. Der Ball wurde abgefangen und Armaan Qureshi mit einem langen Pass von der Mittellinie geschickt. Der nahm den Ball erst im Kreis an, und traf aus vollem Lauf mit der Rückhand rechts unten (22.). Wenn das deutsche Team mal in den indischen Schusskreis kam, war hingegen immer noch ein Schläger dazwischen. Und auch mit Strafecken hatte man noch keinen Erfolg. Erst scheiterte Philip Schmid am indischen Schlussmann (28.) und mit dem Pausenpfiff misslang eine 90-Grad-Variante, sodass es nicht zu einem kontrollierten Abschluss kam.

Die zweite Spielhälfte begann wie die erste. In der 38. Minute griff Ferdinand Weinke gut über die Halbspur an und fand Anton Boeckel, dessen Rückhandschuss allerdings pariert wurde. Doch weiter führten technische Unzulänglichkeiten im Mittelfeld zu Ballverlusten, wie in der 40. Minute, als Indien so zu einem weiteren Konter kam, Ball vor dem Keeper quergelegt, und Gurjant Singh hatte keine Mühe mit dem dritten Treffer. Und nur vier Minuten später traf Varun Kumar per Strafecke schon zum 4:0. Deutschland versuchte weiter, vor allem über die Außenbahnen und über die Grundlinien anzugreifen, doch die Bemühungen wurden aus dem Spiel heraus nicht belohnt. Immerhin erarbeitete man sich eine weitere Strafecke, die Philip Schmid diesmal links unten versenken konnte (46.). Doch auch die Eckenabläufe passten heute nicht immer. In der 56. Minute kam Anton Boeckel bei einer Rechtsstecher-Variante nicht zum Zug. Alexander Inderthal verzog in der 63. Minute rechts. Kurz zuvor hatte Deutschland den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler ausgewechselt. So gab es zwar noch Ecken, von denen erneut Schmid eine rechts unten verwandelte (65.), doch Indien lief noch einen Konter und traf durch Simranjeet Singh ins unbewachte Tor zum 5:2. Zwar gab es in der Schlussminute noch eine Riesenchance, die ein indischer Spieler gerade noch auf der Linie vereitelte, doch das wäre am Ende nicht mehr als Ergebniskosmetik gewesen.

Tore:
1:0 Parvinder Singh (10.)
2:0 Armaan Qureshi (22.)
------------
3:0 Gurjant Singh (40.)
4:0 Varun Kumar (KE, 44.)
4:1 Philip Schmid (KE, 46.)
4:2 Philip Schmid (KE, 65.)
5:2 Simranjeet Singh (69.)

Strafecken:
IND 3 (1 Tor) / GER 6 (2 Tore)

Grüne Karten:
Harmanpreet Singh (21.) / Florian Scholten (48.)

Schiedsrichter:
Sherif Elamari (EGY) / Daniel Rodriguez Fernandez (ESP)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner