"Endorphine reinstecken!"Emily Kerner freut sich auf die Atmosphäre beim Heim-Europacup und die Tage mit dem Team

Europacup: Zweimal Bronze!Alsters Damen und UHCs Herren gewinnen ihre Spiele um Platz drei

Meister WeltschiedsrichterinDie Berlinerin wird am Sonntag in Hamburg im Rahmen des Europapokals geehrt

Masters-WM: BESSER GEHT NICHTDeutschland holt alle vier WM-Titel beim 2. Masters Indoor Hockey World Cup in Hongkong

····

„Jede Menge Endorphine reinstecken“

Emily Kerner freut sich auf die Atmosphäre beim Heim-Europacup und die Tage mit dem Team

05.02.2019 - Mit gerade einmal 20 Jahren gehört Emily Kerner im Hockey noch zum Juniorinnen-Jahrgang und trotzdem hat die 52-fache Jugend-Nationalspielerin im ohnehin sehr jungen Damenkader des Club an der Alster bereits eine Führungsrolle. Im Interview spricht die Strafeckenspezialistin über die Vorfreude auf den Heim-Europacup, ihre Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und die Atmosphäre während der Turniertage in der Halle und im Turnierhotel Holiday Inn am Stadtpark.

Emily, wieviel wiegt noch die gerade gemachte Erfahrung, das Finale bei der Deutschen Meisterschaft so knapp verloren zu haben, und kann man da schon auf den Europacup vorausschauen?
Emily Kerner: „Am Anfang war die Enttäuschung über die Final-Niederlage bei der deutschen Meisterschaft natürlich groß. Aber das hat sich relativ schnell aufgelöst, weil einem bewusst wurde, dass wir mit dem Europapokal in knapp zwei Wochen noch ein sehr großes Event vor uns haben. Jede von uns hat mega Bock, diese zwei Wochen noch an die Saison dranzuhängen und jede Menge Endorphine in dieses Turnier reinzustecken!“

Spielt es für Dich eine Rolle, dass dieser Europacup in der eigenen Halle stattfindet?
Emily Kerner: „Na, klar! Es ist für mich der erste Europacup, und dass der zuhause stattfindet, macht es umso cooler! Wir wollen die Atmosphäre in unserer Halle nutzen. Das macht sicherlich nochmal eine Extraportion Energie frei. Es ist fraglos etwas ganz Besonderes.“

Ist es eventuell auch eine Gefahr, weil die Erwartungshaltung im Umfeld sicher hoch ist?
Emily Kerner: „Ich bin keine, die sich deswegen unter Druck setzt. Im Gegenteil: Wenn die ganze Halle hinter einem steht, ist das super! Es werden ganz viele Freunde vor Ort sein – da muss ich gar nicht selbst soviel Werbung machen, denn mein Freundeskreis ist komplett hockeyverrückt. Die werden schon aus Eigeninteresse da sein. Das wird klasse!“

Inwieweit habt Ihr Euch schon damit beschäftigt, dass die Regelauslegung und die Spielweise der Gegner ganz anders sein wird als in der Bundesliga?
Emily Kerner: „Das wurde noch nicht thematisiert, aber die meisten von uns haben ja auch schon in den Jugend-Nationalmannschaften international gespielt und wissen, dass da oft anders gepfiffen wird und die Gegner deutlich körperlicher spielen als in der Bundesliga. Das wird interessant, denn so oft spielt man zum Beispiel nicht gegen Teams aus Weißrussland.“

Du bist erst 20 Jahre alt, aber hast im Team schon eine recht verantwortungsvolle Aufgabe als Eckenschützin...
Emily Kerner: „Ich mag das, denn ich übernehme gern Verantwortung. Deshalb liegt mir diese Position im Spielaufbau von hinten und auch die Rolle als Standardspezialistin. Das hat sich über die Jahre entwickelt und in der Halle bei dem kleineren Kader hat ohnehin jede im Team etwas mehr Verantwortung. Die Ältesten in unserer Mannschaft sind gerade mal 24. Es gibt da eigentlich keine Unterscheidung in alt oder jung, sondern eher darin, on man ganz neu ins Team gekommen oder schon länger dabei ist.“

Werdet Ihr wie die Gästeteams während des Turniers im Turnierhotel Holiday Inn am Stadtpark übernachten oder zuhause?
Emily Kerner: „Wir sind als Mannschaft gemeinsam im Turnierhotel untergebracht, und das finde ich super, weil es das Teamgefühl nochmal steigert. Du wachst nicht allein zuhause auf, frühstückst und fährst dann in die Halle, sondern bist gemeinsam im Hotel, erlebst alles zusammen, teilst die Vorfreude. Und auch für die Vorbereitung auf die einzelnen Spiele ist das sehr praktisch.“

Kennt Ihr das Turnierhotel?
Emily Kerner: „Ja, wir haben da bereits einmal übernachtet. Das Holiday Inn ist ein super Hotel, das sehr sportaffin ist und ein klasse Frühstück bietet.“


Das neue Tor zu Hamburgs Stadtpark

Das Holiday Inn Hamburg - City Nord beherbergt die Europapokal-Teilnehmer und mitgereisten Fans 

Im Holiday Inn Hamburg - City Nord freut man sich bereits auf die Gäste aus den Niederlanden, Belgien, Spanien, der Schweiz, Weißrussland, der Ukraine und Russland, die ab Mitte nächster Woche das Bild im weißen Turm am Stadtpark prägen werden. Bernd Mensing, General Manager des Hotels: „Es ist toll, dass wir so großen Sport in der Stadt Hamburg erleben dürfen. Das Europapokal-Turnier mit den acht besten Teams des Kontinents ist ein Lichtblick in der Sportstadt Hamburg. Dass wir dabei als Turnierhotel fungieren, macht es für uns umso schöner. Wir freuen uns, so viele Top-Athletinnen in unserem Hause begrüßen und durch die Turniertage begleiten zu können.“

Die Gästeteams und die Gastgeberinnen vom Der Club an der Alster werden im Holiday Inn ideale Bedingungen vorfinden. Das Hotel hat eigene Laufgruppen, bietet seinen Gästen für den Stadtpark und Umgebung unterschiedliche Laufrouten an und war in der Vergangenheit schon häufiger Gastgeber unterschiedlichster Sportteams, darunter kürzlich auch für die deutsche Damen-Hockey-Nationalmannschaft während eines Lehrgangs in der Hansestadt. Bernd Mensing, der selbst früher unter anderem Rugby spielte, und sein Team sind durchweg sportbegeistert, was im Hotel auch anhand von liebevollen Dekorationsthemen aus dem Sport erkennbar ist. „Aus unserem Hause werden etliche auch die Spiele in der Alster-Halle vor Ort verfolgen. Ich habe hockeybegeisterte Freunde aus Chemnitz eingeladen, mit denen ich den gesamten Samstag in der Halle sein werden“, so der Hotel-Manager. 

Informationen, Ergebnisse und Spielberichte gibt’s auf der Homepage:
www.dcada.de/ehicc2019  

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner