ESG: Glanzvolle PremiereHockey-Olympiadoku im CinemaxX Hamburg von 970 Besuchern gefeiert

Dem Olympiasieger getrotztFIH Pro League Herren in Krefeld: Deutschland - Argentinien 9:8 n.P. (3:3; 1:0)

Unglückliches 1:2 vs. ARGDHB-Damen verlieren in Krefeld in der Pro League durch zwei späte Eckentreffer

Ideale Win-Win-SituationIn Baden-Württemberg sorgt ein neues Leistungssportkonzept für "Förderung aus einem Guss"

····

ESG: Glanzvolle Premiere

Hockey-Olympiadoku im CinemaxX Hamburg von 970 Besuchern gefeiert

22.09.2016 - 970 Gäste im bis auf den letzten Platz besetzten Saal 1 des CinemaxX Hamburg erlebten am Mittwochabend die Premiere der filmischen Hockey-Dokumentation "Ecke, Schuss - Gold". Auch große Teile der beiden Bronzeteams aus Rio genossen den Andrang am Roten Teppich und warteten im Saal gespannt, bis sich nach einer von ARD-Olympiakommentator Christian Blunck moderierten und von Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein sowie DHB-Vizepräsident Delf Ness mit kurzen Reden garnierten Einführung endlich die großen Vorhänge lichteten.

Und der von Ex-Nationalspielerin Rebecca Landshut und Timo Gramer mit der Hamburger Firma jumpmedien produzierte Film zog das Publikum über die gesamte Zeit in den Bann. In kurzen Sequenzen erzählt der Film die Geschichte von der EM 2015 in London bis hin zum Gewinn der Bronzemedaillen in Rio im August 2016 - und lässt dabei nichts aus. Der Zuschauer erfährt viel über Spieler und Trainer, was sonst im Hintergrund bleibt. Vom Spagat zwischen Beruf, Familie und Leistungssport, dem Leben auf Lehrgängen, von der dramatischen Nominierungsentscheidung, wenn aus 35 Aktiven plötzlich die 18 Rio-Fahrer werden müssen, von Ausflügen in fremde Hockeywelten in Indien und eben ganz, ganz viel über die Menschen, die das deutsche Hockey repräsentieren. Dabei erlebt der Zuschauer die ganze Achterbahnfahrt an Emotionen, von unglaublich lustigen Szenen im Lehrgangsalltag bis zur tieftraurigen Enttäuschung im Falle einer Nicht-Nominierung. Von der Bitternis eines Halbfinal-Aus bis zur himmelschreienden Freude eines in den letzten 40 Sekunden noch gedrehten Play-off-Spiels.
"Es ist wichtig, dass wir im Hockey nicht immer auf den anderen schauen, was der so macht, sondern dass wir anhand dieses Beispiels realisieren, wieviel möglich ist, wenn wir gemeinsam etwas anpacken", hatte Delf Ness vor Filmstart auf das mit 330.000 Euro Unterstützungszusagen erfolgreichste derartige Crowdfunding-Projekt in Deutschland angespielt. Ness dankte allen Beteiligten an diesem unter Schirmherrschaft des DHB stehenden Film dafür, dass dieses für Hockey einmalige Projekt realisiert werden konnte. Und ein Dank von den Machern ging dann auch an beide Nationalteams, die es der Filmcrew ermöglicht hatten, dass diese ein Jahr lang ganz, ganz eng an den Teams dran sein konnte. "Manchmal sind wir Euch sicher auf den Sack gegangen", sagte Rebecca Landshut mit einem Grinsen Richtung der Mannschaften. "Aber ich denke, es hat sich für alle gelohnt."
Im Anschluss an die Premiere hatte der DHB noch zur Bronze-Party mit Hockey-DJ Schalli in den Club an der Alster geladen, wo sich noch etliche andere Hamburger, die keine Karte mehr ergattert hatten, den Premierengästen anschlossen. Bis gegen 4 Uhr nachts hielten die Nationalspieler und Gäste am Rothenbaum aus und es wurde dabei auch viel über den Film und die noch frischen Erinnerungen an die Olympischen Spiele in Rio diskutiert. "Unser Dank gilt der Alster-Gastronomie, die uns tatkräftig dabei unterstützt hat, dass wir diese Bronze-Partie quasi als After-Party der Filmpremiere realisieren konnten, so DHB-Marketingdirektor Jan Fischer. (Fotos: Reinhard Breitenstein)

Die weiteren „Ecke, Schuss – Gold“-Premieren:

Berlin CinemaxX, 26. September, Einlass um 18 Uhr
München CinemaxX, 28.September., Einlass um 17:30 Uhr
Köln Deutsches Sport & Olympia Museum, 05./06. Oktober., Einlass um 18 Uhr

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner