Sechs Spiele - sechs SiegeDeutsche Teams blieben am 2. Spieltag des Masters World Cup in Terrassa auf Erfolgskurs

2.BL: GTHGC-Teams vornGTHGC doppelter Tabellenführer / Erste Niederlage für Damen von BW Berlin

Jugend-DM: Der Westen starkWHV-Vertreter stellen 12 der 24 Teams der Endrunden der Deutschen Meisterschaft

EHF Coaches ProgramDeutsche Interessenten bitte umgehend beim Vorsitzenden der DHB-Lehrkommission melden

····

Sechs Spiele - sechs Siege

Deutsche Teams blieben am 2. Spieltag des Masters World Cup in Terrassa auf Erfolgskurs

29.07.2018 - Die deutschen Teams blieben am 2. Spieltag des Masters World Cup in Terrassa auf Erfolgskurs: In den sechs Spielen mit deutscher Beteiligung gab es sechs Siege.

Die Malanas W40 sicherten sich bei ihrem Turnierauftakt gegen Schottland mit einem souveränen und nie gefährdetem 3:0-Erfolg die ersten drei Punkte. Die Tore erzielten Lara Garrecht, Franziska Löwe und Claudia Schwarzat.

Die Masters 45 stiegen mit einem heiß umkämpften 2:1 Sieg ebenfalls gegen Schottland in das Turnier ein. Allerdings dauerte es bis neun Minuten vor Schluss, ehe alle drei Tore fielen - Spannung pur! In der 51. Minute erzielte Stefan Braner per Strafecke die Führung, die jedoch postwendend von den Schotten egalisiert wurde, ehe zwei Minuten vor Schluss der erlösende Siegtreffer durch Jörg Müller nach feiner Vorarbeit von Christian Marquardsen und Stefan Braner fiel.

Die erstmals an einem World Cup teilnehmenden Masters 35 gestalteten ihr Premierenspiel gegen Wales erfolgreich. Mit 4:1 wurde letztlich verdient der erste Sieg eingefahren. In einem anfänglich nervösen Spiel erspielte sich das deutsche Team zunehmend ein Übergewicht und erarbeitete sich nach und nach Torchancen. Philipp Fröschle mit Strafecke und Uwe Barsch sorgten in der ersten Halbzeit für die 2:0-Führung, die nach Wiederanpfiff, dem Anschlusstreffer der Waliser und häufiger Unterzahl der M35 kurzzeitig wankte, aber durch gleich zwei Treffer von Tobias Wuttke in den letzten 15 Spielminuten auf 4:1 gestellt wurde. "Herzlichen Glückwunsch, ihr habt Geschichte geschrieben, aber morgen gegen Spanien wird 100% härter", beglückwünschte Trainer Peter Krüger sein Team.

Einen klaren 3:1-Sieg fuhren die Masters 40 im Auftaktspiel ihrer Gruppe gegen den Hockey-Exoten Oman ein. Der verdiente Erfolg gegen die Omanis geriet zu keiner Zeit in Gefahr und hätte durchaus höher ausfallen können. Mit diesem Erfolg haben die Masters 40 eine sehr solide Grundlage für den weiteren positiven Turnierverlauf geschaffen, denn mit Argentinien und Irland warten noch zwei schwere Gruppengegner.

Eine deutliche Leistungssteigerung zeigten die Masters 55 in ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Irland. Nach dem 0:0 gegen Italien stand das deutsche Team unter Zugzwang und entledigte sich der Aufgabe mit einem ungefährdeten 7:0 gegen die Mannschaft von der grünen Insel. Tore für Masters 55 durch Dirk Wellen, Bernd Bürkle, Mathias Bleyle (je 2) und Michael Wessling.

Unmittelbar vor der mit fast 2000 Mitwirkenden aus 25 Nationen überwältigenden Eröffnungsfeier im Club Egara (großes Foto unten) trat am Abend noch das M50 Team zum vorentscheidenden Gruppenspiel gegen Gastgeber Spanien an.

„War das schon das Endspiel?“, fragten sich einige der Zuschauer nach 60 gnadenlos spannenden Minuten. Das Match der beiden Titelaspiranten war bis zur Schlusssekunde ein harter und beherzter Fight auf hohem internationalen Niveau. Arno Metzer hatte Deutschland im zweiten Viertel in Führung geschossen. Und nach 40 Minuten war eigentlich die Vorentscheidung gefallen, als Andreas Dolge einen Pass von Lars Brenneke ins spanische Tor lenkte. Regelgerecht erzielt wurde der Treffer zunächst gegeben - dann revidierte der Schiedsrichter seine Entscheidung. Es blieb beim knappen Vorsprung und dem positiven Fazit: Hochverdienter 1:0-Sieg nach Klasseleistung, für das Viertelfinale bereits qualifiziert, den Gruppensieg in greifbarer Nähe! (SB)

» zur WM-Seite auf www.hockey.de

» Alle Infos im Match-Center der FIH

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner