Hallen-EM: DHB GruppensiegerHONAMAS nach 7:1 (4:1) gegen Dänemark als Gruppenerster ins Halbfinale gegen Österreich

MSC setzt auf CrowdfundingMünchner SC: Crowdfunding-Initiative zur Realisierung des Kunstrasenprojekts

2.BL: Wespen steigen aufZehlendorf schlägt Rüsselsheim 2:1 / Herren von Polo und BW Berlin steigen auf

DANAS: WM-Testserie in Velbert21. bis 24. Juni: Drei Länderspiele gegen Irland und Kanada

····

Hallen-EM: DHB Gruppensieger

HONAMAS nach 7:1 (4:1) gegen Dänemark als Gruppenerster ins Halbfinale gegen Österreich

13.01.2018 - Die deutschen Hockey-Herren gehen bei der Hallenhockey-Europameisterschaft im belgischen Antwerpen als Gruppensieger ins Halbfinale. Nicht unerwartet wurde auch das dritte Gruppenspiel gegen Dänemark deutlich mit 7:1 (4:1) gewonnen. Im Halbfinale wartet nun Österreich. (Fotos: Worldsportpics/EHF)

Im Spiel gegen Gruppen-Außenseiter Dänemark ging es für das deutsche Team ausschließlich darum, mit einem Sieg Platz eins zu sichern. „Das ist uns gelungen, und das wieder mit einer sehr souveränen Leistung“, wie Bundestrainer Valentin Altenburg betonte. So kontrollierte die DHB-Auswahl das Geschehen zwar nach Belieben und spielte sich sehr oft gut bis in den Kreis, schaffte es dort aber nicht, den jeweils besser postierten Mitspieler zu finden. So schoss man zwar häufig aufs Tor, „aber damit haben wir den dänischen Keeper heute zum besten Mann gemacht. Wir haben unglaublich viel liegenlassen heute“, fand Altenburg. „Mit dem Spiel bis in den Kreis bin ich sehr zufrieden, mit der Chancenverwertung nicht so. Das ist aber auch nicht so wild. Wir haben das Spiel schon ad acta gelegt und richten den Fokus auf das Halbfinale. Da müssen wir unsere Chancen dann aber konsequenter nutzen.“

Die Dänen, die sich von Beginn an in der eigenen Hälfte einigelten, glichen die frühe Führung durch Hannes Müller zwar noch mal aus, hatten dann aber kaum noch etwas entgegenzusetzen. In regelmäßigen Abständen schlug es eben doch ein bei der Masse von Chancen für das deutsche Team, das schon zur Pause mit 4:1 vorn lag. Und auch die zweite Hälfte war insgesamt eine recht einseitige Angelegenheit. Fürste, Kamlade und Boeckel erhöhten noch auf den 7:1-Endstand.

Tore:
1:0       Hannes Müller (2.)
1:1       Tobias Grand (5.)
2:1       Philip Schmid (KE, 9.)
3:1       Jesper Kamlade (KE, 15.)
4:1       Moritz Fürste (KE, 18.)
------
5:1       Moritz Fürste (23.)
6:1       Jesper Kamlade (25.)
7:1       Anton Boeckel (26.)

Strafecken:
GER 6 (3 Tore) / DEN 2 (kein Tor)

Schiedsrichter:
Michael Soukup (CZE) / Martin Bucher (SUI)

>> Zum Livestreaming bei EuroHockeytv.org

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner