1.BL: RWK verliert Play-off-PlatzUHC-Herren siegen im „Finale“ gegen Polo / MHC-Damen dominieren Schwesterduell mit FHC

2.BL: Entscheidung rückt näherAufstiegskandidaten Bonn und Köln im direkten Duell / Rissens letzte Chance

DHB-Schulhockeypokal 2019Vom 16. bis 18. Mai beim Crefelder SV / Die Anmeldung ist gestartet

Pro League: Big games at homeInterview mit Mats Grambusch zum Start der neuen FIH Pro League

····

1. BL: Rot-Weiß Köln unterliegt DHC und fliegt aus Play-off-Rängen

UHC-Herren siegen im „Finale“ gegen Polo / MHC-Damen dominieren Schwesterduell mit FHC

09.01.2019 – Florian Scholten (Foto) und die Herren von Rot-Weiss Köln sind am Mittwochabend im West-Topspiel ordentlich beim Düsseldorfer HC unter die Räder gerate, unterlagen mit 1:8 und rutschten damit aus den Viertelfinalrängen. Die besetzen nun die punktgleichen Düsseldorfer (13 Zähler), neuer Spitzenreiter zwei Partien vor Saisonende ist Uhlenhorst Mülheim, das in Krefeld 8:4 siegte. Der CHTC bleibt weiter Vorletzter, auch, weil Blau-Weiss Köln im Kellerduell bei Schwarz-Weiß Neuss zwei Rückstände am Ende in ein 5:4 drehen konnte. Die Blau-Weißen sind nun sogar wieder dichter am Viertelfinale dran (zwei Punkte Abstand), als am Abstieg (6) – die West-Staffel verspricht ein spannendes Saisonfinale. Das gibt es auch im Norden: Zwar sind Alster und UHC (beide 21 Punkte) dem Hamburger Polo Club (weiter 16 Punkte, nachdem die Rot-Grünen im heutigen Topspiel beim UHC mit 7:12 unterlagen) scheinbar enteilt, aber Polo trifft noch mal auf Alster und zum Abschluss auf Hannover, während die beiden Tabellenführer noch einmal aufeinander treffen und der UHC vorher am Freitagabend den nicht zu unterschätzenden HTHC empfängt. Das Viertelfinalticket gebucht hat im Osten der Berliner HC, auch wenn es im Topspiel gegen die Wespen nur ein 3:3 gab. Da aber Blau-Weiss Berlin gegen TuSLi patzte (3:4) und sich beide Verfolger im direkten Duell am Samstag gegenseitig die Punkte wegnehmen werden, hat das Team von Rein van Eijk das Minimalziel Viertelfinale erreicht.

Während die Männer in München, Nürnberg & Co. Pause hatten, traten die Mannheimer Damen im Süden zum Familienduell an: Der Mannheimer HC empfing den bereits als Absteiger feststehenden Feudenheimer HC. Dabei tat der „große“ MHC im Fernduell mit dem TSV um die Krone im Süden etwas für sein Torverhältnis und schickte die „kleine Schwester“ mit einem deutlichen 16:1 nach Hause. Durch die stark verbesserte Tordifferenz übernahm der MHC auch gleich die Tabellenführung vom Lokalrivalen TSV.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner