1. BL: Erster DoppelspieltagFür vier Herrenteams geht die Saison am 1./2. September erst los

Vorverkaufsstart Final Four 2019Ab Donnerstag, 15. November, gibt es Endrunden-Tickets

Rosi Blöcher – 85 Jahre jungDie Wiesbadener Grande Dame wurde beim Training von ihrem Club überrascht

Sieg in umkämpfter PartieHONAMAS, WM-Vorbereitung in Alicante: Spanien – Deutschland 1:2 (0:2)

····

1. BL: Erster Doppelspieltag

Für vier Herrenteams geht die Saison am 1./2. September erst los

30.08.2018 - Auch die Herren-Bundesliga hat am Wochenende ihren ersten Doppel-Spieltag der neuen Saison vor der Nase. Für den UHC Hamburg, Berliner HC, Nürnberger HTC und Düsseldorfer HC geht die Saison sogar erst los.

Mit RW Köln und dem Hamburger Polo Club treffen am Samstag in Köln zwei Gewinner des ersten Spieltags aufeinander. Der Vizemeister wird nach dem 5:4-Überraschungscoup des Aufsteigers am ersten Spieltag gegen Meister Mülheim natürlich gewarnt sein. Mathias Müller kehrt dabei mit den Poloranern an seine alte Wirkungsstätte in die Domstadt zurück. Auch der MHC hatte seine Auftaktpartie gegen Harvestehude mit Mühe gewonnen, gastiert nun bei den neu formierten Krefeldern und am Sonntag bei Champions Uhlenhorst Mülheim – sicher das Top-Spiel am 2. September, bei dem sich die Fans über freien Eintritt freuen dürfen, weil an dem Tag UHTC-Sponsor Hemmerle das „Saison-Opening“ unterstützt.

Das andere Top-Spiel am Sonntag findet in Köln statt, denn auch der Club an der Alster gehörte zu den Gewinnern des ersten Spieltags. Mit dem UHC und Berliner HC treffen sich am Samstag in Hamburg zwei noch komplett spielfreie Teams – eine Partie, die in den letzten Jahren immer heiß umkämpft und sehr torreich war. Aufsteiger BW Berlin gastiert parallel beim HTHC – beide Verlierer von Spieltag eins, wobei der HTHC in Mannheim nur knapp um einen Punktgewinn oder sogar mehr vorbeischrammte, während die Blau-Weißen gegen RW Köln kaum Chancen hatten.

In Düsseldorf rechnet man sich zum Saisonstart gegen Alster (Samstag) oder Polo (Sonntag) erste wichtige Punkte aus. Der DHC hat ein paar Leistungsträger verabschieden müssen und für die neue Saison zur Kaderkomplettierung mehr auf die starke, eigene Jugend gesetzt. Zum Glück hat Abwehrchef und Leitwolf Dominic Gieskes noch ein Jahr drangehängt, was für das  junge Team von Trainer Mirko Stenzel sicherlich wichtig ist. Auch Nürnberg kommt nahezu ohne Neuzugänge aus, sondern setzt auf Kontinuität, wird aber von den Experten eher wieder in der unteren Tabellenhälfte erwartet. Vielleicht überrascht das Team von Trainer Norbert Wolff ja aber auch zum Auftakt in Mülheim und Krefeld.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner