MU16: Kleiner FortschrittDem 0:7 folgte ein 1:6 gegen Australien, aber der Bundestrainer sieht „Riesensprung“

AA Drink neuer PartnerDie niederländischen Sportgetränke-Marke überzeugt mit ihrer Produktpalette

2.BL: GTHGC feiert AufstiegAufstieg nach zwölf Jahren Abstinenz in der Königsklasse

Grand Masters Hockey European Cup 2019Vom 19. bis 29. Juni in Brasschaat, Belgien

····

MU16: Kleiner Fortschritt

Dem 0:7 folgte ein 1:6 gegen Australien, aber der Bundestrainer sieht „Riesensprung“

06.06.2019 – Nur unwesentlich besser als am Vortag beim 0:7 zogen sich die deutschen U16-Jungen bei ihrem zweiten Leistungsvergleich mit Australien aus der Affäre. Auf der Anlage des Mannheimer HC, wo am Samstag das Vier-Nationen-Pfingstturnier zusammen mit Irland und Niederlande beginnt, unterlag die DHB-Auswahl am Donnerstag mit 1:6 (1:3). „Vom Ergebnis her war es nur ein kleiner Fortschritt, aber von der spielerischen Leistung ein Riesenschritt vorwärts“, sagte Bundestrainer Rein van Eijk.

Vor allem mit dem ersten Viertel konnte der Holländer in Diensten des DHB mehr als zufrieden sein. „Da waren wir richtig dominant“, sah van Eijk, wie seine Schützlinge die Australier in den ersten 15 Minuten voll im Griff hatten. Lohn war die Führung, die Lokalmatador Jakob Brilla mit einem Eckenschlenzer in den Winkel nach sieben Minuten herstellte. Aber noch vor Ablauf des Viertels konnte Australien ausgleichen. Und in den nächsten 15 Minuten war Deutschland zwar immer noch mindestens auf Augenhöhe, doch die Gäste aus Down Under spielten ihre Stärken im gegnerischen Kreis eiskalt aus. Bis zur Halbzeitpause setzte sich Australien zum 1:3 ab. In der zweiten Halbzeit baute die deutsche Mannschaft in ihrer offensiven Durchsetzungsfähigkeit immer mehr ab. „Wir haben leider nicht mehr so viele Kreiseintritte erzeugen können wie in der ersten Hälfte“, musste auch Rein van Eijk feststellen. Bei den Australiern ließ dagegen die Fähigkeit, die sich bietenden Chancen überwiegend erfolgreich abzuschließen, auch in den zweiten 30 Minuten nicht nach. Noch drei Mal schlugen sie zu, so dass am Ende ein 1:6 auf der Anzeigetafel stand.
„Wir haben heute eine deutlich bessere Kontersicherung gehabt, trotzdem konnten wir gegen dieses unfassbar starke Mittel der Australier natürlich nicht alles verhindern. Und wenn die erstmal im gegnerischen Kreis sind, entfachen sie eine unglaubliche Gefahr“, so Rein van Eijk. Am Abend wird er aus dem Kreis von 25 Spielern jene 20 auswählen, die ab Samstag um den Turniersieg mitspielen wollen. 

Tore:
1:0 Jakob Brilla (E, 7.)
1:1 Australien (14.)
1:2 Australien (23.)
1:3 Australien (E, 29.)
-----------------------------
1:4 Australien (32.)
1:5 Australien (42.)
1:6 Australien (57.)

E: 3 (1) / 4 (1)
SR: Niclas & Tobias Fischer

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner