EHL: MHC setzt sich durchDie Mannheimer erreichen die KO16-Runde der Euro Hockey League über Ostern 2019

WM: HONAMAS GruppensiegerSonntag, 9. Dezember, Vorrunde: Malaysia – Deutschland 3:5 (2:3)

2. BL: Zwei Sieger-DuelleAuftaktgewinner Klipper und Rahlstedt sowie Gladbach und Bonn treffen aufeinander

Rikscha-TalkFlorian Fuchs blickt mit WM-Reporter Christoph Plass auf das Holland-Spiel voraus

····

EHL: MHC setzt sich durch

Die Mannheimer erreichen die KO16-Runde der Euro Hockey League über Ostern 2019

08.10.2018 - Es war knapp, aber die Herren des Mannheimer HC haben die erste Runde der Euro Hockey League am Wochenende in Barcelona als Erster ihrer Gruppe beendet und damit die Qualifikation für das KO16- bis Final-Four-Turnier, das Ostern in Eindhoven stattfinden wird, erreicht. Dabei reichte ein 1:1 am Sonntag gegen den Wimbledon HC, gegen den Das Team von Michael McCann vor zwei Jahren im Viertelfinale der EHL im Penaltyschießen ausgeschieden war. Denn zuvor hatte Mannheim den russischen Meister Dinamo Elektrostal mit 7:2 bezwungen, während Wimbledon nur 5:2 siegte.

Schütze des Goldenen 1:0 war einmal mehr Eckenspezialist Gonzalo Peillat, der die Kurpfälzer früh in der Partie in Führung gebracht hatte. Die Engländer glichen spät durch ein Feldtor aus - nur gut, dass ab dieser Saison die EHL-Regel nicht mehr gilt, dass Eckentore einfach, Feldtore doppelt zählen. Der MHC kam verdient weiter, hatte man doch mehr Chancen und Ecken als die Gegner, die allerdings nach dem Ausgleich nochmal alles auf eine Karte setzten, um selbst noch das Ticket für Eindhoven zu ziehen. Doch der MHC überstand die Druckphase mit dem Einsatz des gesamten Teams.

Royal Leopold (BEL), Oranje-Rood Eindhoven (NED) und Three Rock Rovers (IRL) schafften wie Mannheim die Qualifikation für die Runde der besten Sechszehn vom 17. bis 22. April 2019, für die Meister Uhlenhorst Mülheim und Vizemeister RW Köln bereits vorzeitig qualifiziert waren. 

Ein toller Randaspekt dieser ersten Euro-Hockey-League-Runde in Barcelona war übrigens, dass die Berliner Schiedsrichterin Michelle Meister als erste weibliche Unparteiische überhaupt in der EHL zum Einsatz kam. Sie leitete an der Seite des Italieners Luca Ferrara die Auftakt-Partie Minsk gegen Grunwald Poznan und kam am Sonntag zudem an der Seite des Engländers Sean Edwards beim entscheidenden Match der Wiener Arminen gegen Eindhoven zum Einsatz. (Fotos: worldsportpics.com)

Alle Spiele der ersten EHL-Runde und Highlight-Clips gibt's auf der » Website der Euro Hockey League 

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner