EHL: UHC glanzlos weiterMit einem eher glanzlosen 3:1 (2:0) gegen die Waliser von Cardiff & Met zieht der UHC endgültig ins KO16 an Ostern 2017 ein.

DM: Mülheim erneut Meister!Final-Four-Turnier in Krefeld, Herrenfinale: Uhlenhorst Mülheim - Mannheimer HC 5:4 (4:2)

DM: Alster verteidigt Titel!Damen-Finale Final Four 2019: Club an der Alster – Düsseldorfer HC 4:2 n.P. (1:1; 1:1)

DM: Alster & DHC im FinaleUHC unterliegt Alster 0:5 / Hallenmeister Düsseldorf gewinnt 3:2 gegen den Mannheimer HC

····

EHL: UHC glanzlos weiter

Mit einem eher glanzlosen 3:1 (2:0) gegen die Waliser von Cardiff & Met zieht der UHC endgültig ins KO16 an Ostern 2017 ein.

Die Herren des UHC Hamburg haben auch das zweite Spiel beim Vorrunden-Turnier der Euro Hockey League im irischen Banbridge letztlich souverän, wenn auch etwas glanzlos gewonnen. Gegen den walisischen Meister Cardiff & Met setzte sich der Deutsche Vizemeister am Ende verdient mit 3:1 (2:0) durch und machte damit die endgültige Qualifikation für das Achtelfinale perfekt.

„Erstmal bin ich froh und freue mich, dass wir die Qualifikation für das Achtelfinale geschafft haben und dass wir in dieser Konstellation auch schon wieder stark genug sind, um unter den besten 16 Mannschaften Europas mit dabei sein zu dürfen“, sagte UHC-Coach Kais al Saadi. „Mit diesem Spiel kann ich im Ganzen natürlich nicht zufrieden sein. Da gibt es doch viel zu kritisieren. Das war zu zäh, zu wenig initiativ, nicht zielstrebig genug.“

Cardiff versteckte sich von Beginn an nicht gerade, versuchte seinerseits, früh offensiv in Erscheinung zu treten. Erleichtert wurde das den Walisern auch deshalb, weil sich Max Kapaun nur wenige Sekunden nach Anpfiff bereits eine Grüne Karte abgeholt hatte. In der 6. Minute die erste Annäherung an das Tor von Nico Jacobi, als Luke Hawker in den Kreis eindrang und von halblinks abzog – aber keine größere Mühe für den UHC-Keeper. Cardiff versuchte weiter, mitzuspielen, aber der Deutsche Vizemeister übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle und ging in der 10. Minute auch verdient in Führung. Nach einem Angriff über die rechte Seite kam der Ball zu Frederik Behring, der ihn in den Kreis zu Leopold Harms brachte. Der zog mittig aus neun Metern mit der Rückhand ab und traf. In der Folge hatte Hamburg noch Möglichkeiten durch Carl Alt und Lukas Katterbach, konnte aber im ersten Viertel noch nicht nachlegen.

Es blieb ein durchaus ansehnliches Spiel, auch weil Cardiff seinen Anteil daran haben wollte. Beinahe hätte Rhys Gowman sein Team dafür auch mit dem Ausgleich belohnt, als der Ball über die Hundekurve kam und auf ihn zurückgelegt wurde, doch sein Ball trudelte knapp links vorbei (18.). Auf der anderen Seite hatte im Gegenzug Carl Alt die Chance auf den zweiten Treffer. Er spielte im Kreis einen Verteidiger aus, bekam dann aber nicht richtig Druck auf den Ball und verzog um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (19.). Max Kapaun fand in der 23. Minute einen Fuß im Kreis für die erste Strafecke. Philip Schmid versuchte sich, aber sein Flachschlenzer wurde pariert und der Ball mit etwas Mühe geklärt. In der 26. Minute erhöhte der UHC dennoch: Oliver Korn trieb den Ball durch das Mittelfeld, blieb dabei zwei Mal hängen, aber weiter in Ballbesitz. Auch im Kreis konnte der UHCer nicht aufgehalten werden und schob so – in einer Traube von Spielern – den Ball unter dem Keeper hindurch zum 2:0 ein. Cardiff mühte sich weiter um Spielanteile, nur fehlten gegen das souverän agierende und gut stehende UHC-Team zumeist die Mittel. So kam es zwar zu einigen Entlastungsangriffen, doch Gefahr für Jacobis Tor entstand daraus keine.

Cardiff suchte nach dem Seitenwechsel weiter auch den Weg nach vorn und kam zu einer guten Chance als ein Stürmer nach einem Konter den Ball im Rutschen auf das UHC-Tor brachte und Jacobi so zu einer Parade zwang (33.). Doch der UHC besann sich schnell auf sein Spiel, passte gut und sicher durch das Mittelfeld und erarbeitete sich Kreisszenen. So gab es Ecke Nummer zwei für die Deutschen. Diesmal legte Philip Schmid ab auf Katterbach, der zwar Keeper James Fortnam bezwang, aber den Linienmann nicht. Der bekam den Ball aber an den Fuß und der UHC somit Siebenmeter, den Kapitän Jan-Philipp Rabente sicher oben links verwandelte (36.). Im nächsten Cardiff-Angriff bekamen auch die Waliser ihre erste Ecke, doch der Ball wurde nicht gut herausgegeben. Immerhin kam Owain Dolan-Gray noch zum Abschluss, aber der Schuss wurde geblockt (37.). Als sich Max Kapaun eine unnötige Gelbe Karte abholte, weil er nach einem leichtfertigen Ballverlust den drohenden Konter nur durch ein Foulspiel zu unterbinden vermochte, konnte Cardiff daraus kein Kapital schlagen, auch weil sich Dolan-Gray wenig später ebenfalls eine Zeitstrafe einhandelte.

Was man dem UHC vorwerfen konnte, war, dass er seine Chancen, das Ergebnis höher zu schrauben, nicht nutzte. Leopold Harms rutschte zum Beispiel völlig frei an einer Hereingabe von rechts vorbei (48.). Katterbach scheiterte kurz darauf an Keeper Fortnam (49.). Die Partie wogte in der Folge hin und her mit Kreisszenen auf beiden Seiten, aber ohne nennenswerte Abschlüsse. Cardiff holte sich die zweite Ecke und Ken Gorny eine grüne Karte (52.). Die Ecke brachte aber erneut nichts ein. Doch die Waliser belohnten sich für ihren guten Auftritt noch. Nachdem Gian Graffitti eine hart geschlagene Flanke von rechts an den Körper bekommen hatte, gab es die dritte Strafecke für Cardiff & Met. Rhys Gowman zog ab, doch Benjamin Carless war es, der mit dem Schläger reinrutschte und den Ball ins Tor ablenkte (55.). Cardiff bekam jetzt so was wie die zweite Luft, drückte in der Schlussphase beinahe auf den zweiten Treffer, aber eine weitere Chance gab es nicht, sodass es beim hoch verdienten 3:1-Erfolg und der souveränen Achtelfinal-Qualifikation für den UHC blieb.

Tore:
1:0 Leopold Harms (10.)
2:0 Oliver Korn (26.)
---------------------
3:0 Jan-Philipp Rabente (7m, 36.)
3:1 Benjamin Carless (KE, 55.)

Strafecken:
UHC 2 (kein Tor) / Cardiff 3 (1 Tor)

Grüne Karten:
Max Kapaun (1.), Milan Weber (25.), Ken Gorny (52.) / Thomas Fisher (25.), Owain Dolan-Gray (45.)

Gelbe Karte:
Max Kapaun (43., Foulspiel) / ---

Schiedsrichter:
Andres Ortiz (ESP) / Paul van den Assum (NED)

Fotos: EHL / Frank Uijlenbroek

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner