1.BL: Top-Spiele am SonntagHerren mit reduziertem Programm / Letzter voller Damen-Doppelspieltag vor Winterpause

2.BL: Limburg ohne SiegWichtige Erfolge für Aufsteiger Hannover und Düsseldorf / Obermenzing klettert

1. BL: MHC rückt Tabelle geradeMannheimerinnen siegen in München souverän mit 6:1 (2:0) und stehen wieder auf Platz zwei

Saisonfinale Team Germany 60+Jubiläumsländerspiele und Ehrungen bei der Jahresversammlung in Hannover

····

1.BL: Top-Spiele am Sonntag

Herren mit reduziertem Programm / Letzter voller Damen-Doppelspieltag vor Winterpause

05.10.2018 - Während der Mannheimer HC bei der 1. Runde der Euro Hockey League in Barcelona um die KO16-Qualifikation kämpft, ist ein Teil der Konkurrenz dieses Wochenende in der Liga aktiv. Allerdings in unterschiedlicher Ausprägung. Für den HTHC, den UHC und Nürnberg ist das Wochenende sogar komplett spielfrei. Der Berliner HC und der Düsseldorfer HC müssen sogar doppelt ran. Diese beiden Teams bestreiten das einzige Sonntagsmatch, in dem der BHC durch einen Sieg möglichst viel Abstand zu den Abstiegsrängen schaffen will. Düsseldorf braucht die Punkte unbedingt, um selbst die Abstiegsränge zu verlassen.
Doch da ist das Samstagsspiel der auf dem vorletzten Platz liegenden Rheinländer beim Schlusslicht Blau-Weiß Berlin noch wichtiger. Für beide zählt nur ein Sieg. Wie auch immer dies Match ausgeht, ist es für den Drittletzten Krefeld im Samstags-Heimspiel gegen den Hamburger Polo Club umso wichtiger, dreifach zu punkten. Dass der starke Aufsteiger zu schlagen ist, haben Mannheim und Nürnberg am letzten Wochenende ja bewiesen. Spannend also zu sehen, ob sich Polo von diesem ersten Null-Punkte-Wochenende in Liga eins erholt hat.
Die weiteren Matches des Samstags lauten Club an der Alster gegen Uhlenhorst Mülheim und Berliner HC gegen RW Köln. Zu gern würde das Team von Rein van Eijk dem Tabellenführer ein Bein stellen, zumal der BHC (Foto Martin Häner) in den letzten Wochen immer stärker wurde und Sonntag nur unglücklich gegen Mülheim verlor. Köln will sich natürlich nach dem 1:6 beim HTHC rehabilitieren. Das wird ein packendes Duell für die Fans! Das Duell zwischen Alster und Mülheim war zuletzt mit sechs, sieben Toren im Schnitt immer torreich, jedoch für die Hamburger selten erfolgreich. Nur eines der letzten 14 Duelle konnte Alster gewinnen, zwei endeten Unentschieden. Mal schauen, ob das starke Remis am letzten Sonntag den Alsteranern das nötige Selbstbewusstsein verschafft, um den zuletzt sehr konstanten Westdeutschen Einhalt zu gebieten.

In der Damen-Bundesliga steht am 6./7. Oktober der letzte volle Doppel-Spieltag vor der Winterpause an. Am Sonntag stehen zwei absolute Top-Spiele im Blickpunkt, wenn der Vierte Mannheimer HC den zuletzt von Eins auf Zwei gefallenen Meister Club an der Alster empfängt. Parallel hat der Dritte UHC den neuen Spitzenreiter Düsseldorf (im Foto Teresa Martin-Pelegrina vergangene Saison noch für den DHC, jetzt für den UHC) zu Gast. Aber auch das Kellerduell zwischen den Zehlendorfer Wespen und dem TSV Mannheim ist für beide Teams ungemein wichtig.
Beim Achten HTHC, der Samstag Düsseldorf und Sonntag RW Köln zu Gast hat, ist vor allem die Trainersituation interessant. David Plewa, der erst zu Saisonbeginn von Tomasz Laskowski übernommen hatte, will sich in Zukunft verstärkt um das väterliche Bauunternehmen in Hanau kümmern. Herren-Coach Christoph Bechmann und der walisische Nationalspieler Owain Dolan-Grey übernehmen das Ruder und werden dabei von Olympiasieger Tobias Hauke unterstützt.
Der Berliner HC strebt gegen TSV Mannheim und Uhlenhorst Mülheim ein Sechs-Punkte-Wochenende an. Dann wäre die Abstiegszone endgültig weit distanziert. Gut genug gespielt habe man bereits, findet Trainer Florian Keller, jetzt muss sein Team gegen Teams der unteren, bzw. mittleren Tabellenregion mal konsequent zugreifen.
München und Mannheim haben am Wochenende im Wechsel Meister Alster und Aufsteiger Bremen zu Gast. Das Team von Martin Schultze hofft zumindest in München auf Punkte, um die Abstiegsränge erstmal zu verlassen. Bei zwei Niederlagen im Süden könnte sich der Bremer HC sonst eventuell sogar auf dem letzten Platz wiederfinden.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner