1. Liga: Mammut-Hallenauftakt23 Partien am Samstag / ATV Leipzig (Damen) und Blau-Weiß Köln (Herren) siegen überraschend

2.BL: Doppeleinsatz für alleNur Nürnberg und Darmstadt haben keine zwei Aufgaben am Wochenende

1.BL: Rote Karte stoppt TSV nichtTSVM gewinnt Mannheimer Derby 7:5 / Alster-Damen fertigen UHC 8:0 ab

WM: Der Fels in der BrandungTobias Hauke hat 300 Mal für Deutschland gespielt - für ihn nur eine schöne Randnotiz

····

1. Liga: Mammut-Hallenauftakt

23 Partien am Samstag / ATV Leipzig (Damen) und Blau-Weiß Köln (Herren) siegen überraschend

01.12.2018 – Mit Ausnahme der Neusser und  Krefelder Herren starten am Samstag alle Teams in die Hallensaison 2018/19. Gerade die Westgruppe der beiden aussetzenden Vereine brachte ein kleines Ausrufezeichen: Der letztjährige Halbfinalist Rot-Weiss Köln, der das Fehlen von sieben Nationalspielern kompensieren muss, unterlag im Stadtderby bei Blau-Weiß mit 3:4. Auch Mülheim (fünf WM-Fahrer) mühte sich beim 6:6 gegen Düsseldorf zu einem Punkt. Im Norden kamen die Favoriten Alster (11:3 bei Aufsteiger DTV Hannover) und Titelverteidiger UHC (in der torreichsten Partie des Spieltags gegen TG Heimfeld 17:3) zu den erwartet klaren Siegen. HTHC und Polo trennten sich 6:6 unentschieden. Auch in der Ostgruppe kam der Aufsteiger Berliner SC gegen den Berliner HC deutlich unter die Räder (2:17). TuSLi siegte gegen die Wespen (8:4), ebenso wie Blau-Weiss Berlin gegen Osternienburg (9:7). Im Süden siegte Nürnberg gegen Frankfurt 80 klar, während sich Vorsaison-Gruppensieger TSV Mannheim zu einem 5:3-Arbeitssieg bei Aufsteiger Stuttgarter Kickers mühte. Zu einer Punkteteilung kam es im Aufeinandertreffen von MHC und MSC (6:6).

Bei den Damen setzte Alster im Norden seinen Torhunger der Feldsaison fort und feierte gegen Aufsteiger Bremer HC einen 14:1-Kantersieg. Ganz ohne Gegentreffer siegte der HTHC gegen Flottbek (4:0). Beim 7:3-Erfolg des UHC bei Klipper überzeugte vor allem Eileen Hoffmann mit vier Treffern. TuS Lichterfelde ist nach dem 5:1 gegen die Wespen erster Tabellenführer der Ostgruppe. Eine Überraschung verpasst haben die MHC-Damen, die gegen den favoritisierten Berliner HC erst führten, dann aber mit 3:4 unterlagen. Etwas überraschend besiegte der ATV Leipzig Blau-Weiss Berlin 6:3. Der Süden erlebte das erste Schwesterduell zwischen dem Feudenheimer und dem Mannheimer HC, mit dem erwarteten 7:3-Sieg für den MHC. Das Generationenduell entschied der TSV Mannheim für sich, als er das deutlich jüngere Damenteam des MSC mit 6:0 nach Hause schickte. Keinen Sieger kannte die Partie Nürnberg gegen Rüsselsheim, sie endete 2:2.
Die Damenauflage des Kölner Stadtderbys Blau-Weiß gegen Rot-Weiss im Westen hatte einen anderen Sieger als bei den Herren: Hier triumphierten die Rot-Weiss-Damen erwartungsgemäß 5:1. Ebenfalls gewinnen konnte Raffelberg beim Bonner THV (8:4), die jungen Aufsteigerinnen präsentierten trotz der Niederlage phasenweise aber durchaus ebenbürtig. Das Rhein-Ruhr-Topspiel entschied Vizemeister Düsseldorf mit 6:2 gegen Halbfinalist Mülheim für sich.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner