Rosi Blöcher – 85 Jahre jungDie Wiesbadener Grande Dame wurde beim Training von ihrem Club überrascht

2.BL: Doppeleinsatz für alleNur Nürnberg und Darmstadt haben keine zwei Aufgaben am Wochenende

1.BL: Rote Karte stoppt TSV nichtTSVM gewinnt Mannheimer Derby 7:5 / Alster-Damen fertigen UHC 8:0 ab

WM: Der Fels in der BrandungTobias Hauke hat 300 Mal für Deutschland gespielt - für ihn nur eine schöne Randnotiz

····

Rosi Blöcher – 85 Jahre jung

Die Wiesbadener Grande Dame wurde beim Training von ihrem Club überrascht

13.11.2018 - Während andere Senioren im Alter von 85 Jahre schon 20 Jahre Ruhestand „genießen“, genießt die WTHC-Hockeylegende Rosi Blöcher das volle Leben und den Kontakt zur Jugend. Denn täglich ist sie im Verein, im Büro, auf den Hockeyplätzen, in Kindergärten, gibt Training und zeigt den Kleinen wie es geht, hilft bei der Orga im Verein, ist für alle bei jeder Frage ansprechbar, zeltet mehrmals im Jahr mit bis zu 80 Kindern, fährt mit auf die Skifreizeit, schreibt die Texte für die Jugendzeitschrift „Maskottchen“ und und und – ein Schatz, den der Wiesbadener THC da hat.

Für genau für dieses unermüdliche Engagement wollte sich die Hockeyabteilung des WTHC anlässlich ihre 85. Geburtstags bei ihr bedanken. Klammheimlich wurde eine kleine Geburtstagsfeier organisiert – und vor Rosi etwas geheim zu halten ist nicht so einfach! So traf man sich, während sie am Samstagvormittag Bambinitraining in der Diltheyhalle in Wiesbaden gab, vor der Halle, um diese dann gemeinsam zu stürmen und sie zu feiern. Gerade als Rosi noch dabei war, Gummibärchen nach dem Training zu verteilen, wurden die Türen der Halle geöffnet und ca. 250 Hockeykinder, Eltern, Clubmitglieder und Freunde strömten in die Halle.

Viele der Anwesenden haben bei Rosi das Hockeyspielen gelernt, bei vielen Familien bereits in der zweiten Generation. Man sagt, dass Rosi mehrere Tausend Kinder im WTHC unterrichtet hat und alle noch per Namen kennt – sie kamen, um Rosi zu feiern. Darunter auch viele der Spielerinnen, die 1985 mit Rosi als Trainerin Deutscher Meister in der Halle wurden. Nach einer kurzen Ansprache des Clubpräsidenten sang man zusammen ein extra für Rosi getextetes Lied „Applaus für Rosi“ (Text: Bernhard und Anett Fuhr) auf die Melodie von „Skandal im Sperrbezirk“. Und in gewohnter Rosi-Manier kam ein kurzes aber knackiges Feedback von ihr: „Das ist geil!“

Da Rosi nie Geschenke haben möchte, hatten man sich überlegt, wie man es ihr bei den Trainings außerhalb des Vereins etwas leichter machen könnte und überreichte ihr als Geschenk zwei Hockeytaschen mit Rollen, gefüllt mit Hockeyschlägern, Hütchen und weiterem Trainingsmaterial für das Hockeytraining in den Kindergärten, sie war begeistert und stellte gleich fest, dass es dann der FSJ auch einfacher hat – so ist Rosi, denkt immer auch an die Anderen und an sich zuletzt.

Für sie persönlich gab es noch einen Großabzug eines Fotos, das bei den Final Four vor wenigen Wochen per Drohen gemacht wurde. Dazu hatten sich Clubmitglieder und Gäste der Final Four auf „ihren“ Hockeyplatz zusammengefunden und in Form des Worts Rosi auf dem Platz gestellt. Zudem gab es natürlich noch 85 Rosen, einzeln überreicht von ihren Hockeykindern, die sie alle herzlich drückten. Und man konnte richtig sehen, wie sehr sie diese kleine Feier genoss, zwischen all den Kindern, die ihr so am Herzen liegen und auch den Jugendlichen, die sie seit Jahren begleitet.

Und nicht nur Rosi war gerührt von den vielen Gratulanten, auch ihr Sohn Stefan Blöcher, der natürlich auch bei ihr das Hockeyspielen gelernt hat, war schwer beeindruckt, von dem, wie der Vereinseine Mutter Rosi feiert. Die Überraschung war gelungen, für alle Anwesenden war es eine Ehre für Rosi zu singen und sie so strahlend zu sehen. Und alle waren sich einig: wenn man mit 85 Jahren noch so im Leben steht, so einen Draht zur Jugend hat, so integriert in die Gesellschaft und so fit ist, dann ist es einfach nur großartig.

Rosi Blöcher – so viele Ehrungen und doch immer bescheiden.

Bundesverdienstkreuz
Georg-von-Opel-Preis für Breitensport
Bürgermedaille der Stadt Wiesbaden
Diverse Ehrungen des Deutsch Hockey-Bundes
Gold vom Hessischen Hockeyverband
Goldene Ehrennadel der Universität Mainz (Allgemeiner Hochschulsport)
Ehrenmitglied Wiesbadener THC
Benennung des zweiten Kunstrasenplatzes im WTHC (Rosi-Blöcher-Platz)

Text: Britta Döbele

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner