Grußwort des PräsidentenJahres-Rückblick und -Ausbick von DHB-Präsident Wolfgang Hillmann

DM: Alster verteidigt Titel!Damen-Finale Final Four 2019: Club an der Alster – Düsseldorfer HC 4:2 n.P. (1:1; 1:1)

DM: Mülheim gegen den MHCHTCU-Herren schlagen UHC 5:2 / Mannheim kämpft RW Köln 3:2 (2:0) nieder

DM: Alster & DHC im FinaleUHC unterliegt Alster 0:5 / Hallenmeister Düsseldorf gewinnt 3:2 gegen den Mannheimer HC

····

Grußwort des Präsidenten

Jahres-Rückblick und -Ausbick von DHB-Präsident Wolfgang Hillmann

Liebe Hockeyfamilie,

das Hallenhockeyweltmeisterschaftsjahr 2018 hat eine sehr erfolgreiche Hallenweltmeisterschaftsausrichtung in Berlin mit großartigem weltmeisterlichen Zuschauerzuspruch und einer beeindruckenden Hallenatmosphäre gebracht. Die Danas holen sich nach dem Gewinn der Europameisterschaft auch den Weltmeistertitel. Die Honamas belegen nach jeweils verlorenem Halbfinal- bzw. Final-Shoot-out bei den Europameisterschaften Platz 3 und werden Vizeweltmeister.

Die Hallenhockeybundesligasaison findet nach einer sehr erfolgreichen Ausrichtung durch den HTC Stuttgarter Kickers (ausverkauft durch die große Fannachfrage der beteiligten Klubs) die neuen deutschen Hallenmeister Damen Der Club an der Alster und Herren Uhlenhorster HC Hamburg. Anlässlich dieser Veranstaltung wurde die neue Hauptpartnerschaft des DHB mit dem Handelsunternehmen real, -SB-Warenhaus GmbH bekanntgegeben und seitdem mit dem Slogan „wir sind real“ öffentlichkeitswirksam gelebt.

Bei den Hallen-Europacups holen sich beide deutschen Vertreter Damen Uhlenhorster HC Hamburg und Herren Rot-Weiß Köln die Titel.

Die Feldbundesligasaison dieses Jahres endete mit einer besonders hockeyfamiliären Final4 Ausrichtung durch den Crefelder HTC. Beeindruckende Halbfinals und hochklassige Finals vor großartiger Kulisse (4700 Zuschauer bei den Endspielen) brachten den neuen Deutschen Meister Damen Der Club an der Alster und Herren HTC Uhlenhorst Mülheim die begehrten Pokale und Blauen Wimpel.

Bei den Europäischen Clubwettbewerben erreichen bei den Damen der UHC Hamburg nach einer knappen Finalniederlage den Vizeeuropameistertitel und der Mannheimer HC belegte Platz 5. Bei den Herren scheiterten die deutschen Vertreter MHC, RWK bereits im KO-16-Turnier und HTCU im KO-8-Turnier, so dass das EHL Final4 ohne deutsche Beteiligung stattfand. 

Das Feldhockey-Weltmeisterschaftsjahr 2018 hat für die Danas mit Bundestrainer Xavier Reckinger und den Honamas mit Bundestrainer Stefan Kermas nach jeweils verlustpunktfreien Vorrunden einen abschließenden 5. Platz erbracht. Einerseits haben sich damit die Ziele beider Mannschaften nicht erfüllt, andererseits müssen wir alle erkennen, dass eine einstmalige Überlegenheit der deutschen Nationalmannschaften, in Entscheidungsspielen besondere Stärken entwickeln zu können, so nicht mehr vorhanden ist. Wir haben damit alle die Aufgabe, eine Überprüfung unseres Systems vorzunehmen, mit dem Ziel medaillen-/titelbedeutsame Spiele erfolgreicher zu gestalten.  Beide Weltmeisterschaften (Damen im Juli/August in London/England und Herren im November/Dezember in Bhubaneswar/Indien) haben neue Standards in Bezug auf Zuschauerkapazität und Eventisierung gesetzt.

Bei beiden Großereignissen der FIH haben die DHB-Schiedsrichter (WM Damen: Michelle Meister; WM Herren: Ben Göntgen) und der „Official“ Dr. Christian Deckenbrock bei der WM Herren als Turnierdirektor einen excellenten Job gemacht.

Eine sehr gute WM-Vorbereitung der Danas und Honamas gab es bei den real-Four Nations Cup-Turnieren beim TSV Grünwald und dem Düsseldorfer HC. Großen Dank dafür an die Städte Grünwald und Düsseldorf und den DHB-Bereich Kommunikation+Veranstaltungen.

Beim Sommerturnier der U16-Mannschaften in Cork/Irland schaffte die wU16 Platz 1 und die mU16 Platz 3.

Die w+mU18 sind mit guten Spielen durch die Gruppenvorrunde bei der Europameisterschaft gestartet. Beide Mannschaften verlieren jedoch ihre Halbfinals und erreichen am Schluss wU18 Platz 4 und mU18 Platz 3.

Bei den Masters-Weltmeisterschaften in Spanien unter extrem heißen Turnierbedingungen war Hockeydeutschland mit der bisher größten Anzahl von teilnehmenden Mannschaften vertreten und erzielte folgende Ergebnisse (M35 3., W40 5., M40 5., M45 7., W50 11., M50 3., M55 2., M60 3., M60T 10., M65 8., M65T 4., M70 4.). In Deutschland hat sich die Zunahme der Seniorinnen-/Senioren-Hockeyaktivitäten (Löwen-Pokal, Bären-Pokal, Silberschild und Regio-Cup) im abgelaufenen Jahr fortgesetzt.

Traditionell gab es weitere Deutsche Meisterschaften beziehungsweise vergleichbare Veranstaltungen in den Bereichen Hochschulen, Special-Hockey, Schule (Jugend trainiert für Olympia, Schulhockeypokal) und Klub (Jugendpokal).

Die Sportentwicklung hat das deutsch-niederländische Elternhockey-Turnier begleitet sowie Regionalkonferenzen und Scout-Lehrgänge weitergeführt. Besondere Schwerpunkt-Themen sind die AG-Mitgliederentwicklung und die NextTrainerausbildung mit der Installation und Entwicklung der DHB-Akademie als einer digitalen Plattform aller DHB-Bildungs- und Ausbildungsaktivitäten.

Neben den obengenannten sportlichen Erfolgen der Jugend-Nationalmannschaften gab es im Jugendbereich das komplette Meisterschaftsprogramm auf Klubmannschafts- und Verbandsmannschaftsebene. Bei den Deutschen Meisterschaften und den Verbandswettbewerben ist insbesondere die Zunahme des Streamings in verbesserter Qualität zu nennen.

Die veranstaltungsbegleitende Schiedsrichter/-innenausbildung ist eine wichtige Voraussetzung für die Nachwuchsschiedsrichterentwicklung zur Weiterentwicklung des gesamten Schiedsrichter/-innenbereichs. Die begonnene Arbeit an einem DHB-einheitlichen Schiedsrichter/-innenausbildungs- und Lizensierungskonzept soll im kommenden Jahr finalisiert werden.

Internationale Auszeichnungen erhielten der ETB Schwarz-Weiß Essen von der EHF als Small Club of the Year Award und die mU21 von der FIH den Presidents Award für ihr vorbildliches faires Verhalten bei der EM-Siegerehrung 2017.

Der Hockeysport nimmt weiterhin eine positive Entwicklung. Die gerade veröffentlichten Zahlen (01.11.2018) zur Mitgliederentwicklung des DOSB zeigen, dass der olympische Spitzenverband Hockey (Erfassungsstichtag: 01.01.2018) wiederum gewachsen ist auf 85.575 Mitglieder/-innen.  

Verbesserungen für den DHB hat es durch die DOSB/BMI-Leistungssportreform ergeben durch Mittel- und Personalaufwuchs für den Leistungssport.

Die Vorbereitungen zur FIH Pro League mit den Veranstaltungsorten Mönchengladbach und Krefeld laufen auf vollen Touren und alle Hockeybegeisterten freuen sich auf die Heimspiele der Danas und Honamas.

Die auf der Grundlage des neuen Welthockeyligaformats „FIH Pro League“ zu entwickelnde klub-, landesverbands- und nationalmannschaftsverträgliche Ligastruktur zum größtmöglichen Nutzen aller Akteure erfordert weiterhin große Anstrengungen. Begonnen mit der Open Space Veranstaltung, mit den Schwerpunktthemen Bundesliga, Nationalmannschaften, Nachwuchsleistungssport, im Dezember, wird es ab Januar 2019 eine Fortsetzung in den Arbeitsgruppen der Bundesligareformkommission und auch Ende Januar eine Strategiesitzung der DHB-Gremien geben.

2019 startet mit den Deutschen Hallenmeisterschaften in Mülheim/R. (26./27.01.), den Klub Europacups in der Halle (15.-17.02.) mit dem UHC Hamburg (Herren) in Wien und einer Heimausrichtung beim Der Club an der Alster (Damen) in Hamburg.

Die internationalen Jahreshöhepunkte sind die FIH Pro League-Spiele (Start am 10.02. in Australien) mit einer möglichen Grand Final Teilnahme (27.-30.06.) in Amsterdam/Niederlande, Damen+Herren Europameisterschaft (16.-25.08.) in Antwerpen/Belgien und gegebenenfalls notwendige Olympiaqualifikationsspiele (26./27.10.oder 02./03.11.) für Olympia 2020 Tokio/Japan und die EM der w+mU21 (13.-21.07.) in Valencia/Spanien. Die Jugend-Oster- und Pfingstturniere, Deutsche Jugend-Endrunden in Halle und Feld, Länderpokalturniere und Schulhockeyturniere, die Europameisterschaften der Mastersmannschaften sowie die Senioren- und Elternhockey-Turniere komplettieren das Hockeyjahresgesamtprogramm.

Mein Dank für 2018 gilt all denen, die sich in dieser Form im Hockeysport engagieren. Unser aller besonderer Dank geht an die uns begleitenden Partner und Förderer, die die Werte unseres Sports schätzen und damit die Hockeyfamilie so besonders machen.

Ein sehr großer Dank für den Einsatz in 2018 geht an das Team der DHB-Geschäftsstelle, des Präsidiums und an alle Gremien des DHB verbunden mit dem Wunsch auf weitere gute Zusammenarbeit in 2019.

Ich wünsche allen Mitgliedern der Hockeyfamilie, allen Hockeyfreundinnen und -freunden, Hockeyfans und Partnern alles Gute für das Neue Jahr 2019!

Herzlichst Ihr
Wolfgang Hillmann
Präsident
Deutscher Hockey-Bund

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner