Damen: 3:3 im ARG-TestspielIm ersten von zwei Trainingspartien in Buenos Aires führten die Danas zwei Mal

Dem Olympiasieger getrotztFIH Pro League Herren in Krefeld: Deutschland - Argentinien 9:8 n.P. (3:3; 1:0)

Unglückliches 1:2 vs. ARGDHB-Damen verlieren in Krefeld in der Pro League durch zwei späte Eckentreffer

Ideale Win-Win-SituationIn Baden-Württemberg sorgt ein neues Leistungssportkonzept für "Förderung aus einem Guss"

····

Damen: 3:3 im ARG-Testspiel

Im ersten von zwei Trainingspartien in Buenos Aires führten die Danas zwei Mal

30.07.2016 - Der deutschen Damen-Olympiakader hat sein erstes von zwei Trainingsspielen gegen Argentinien in Buenos Aires am Samstag mit 3:3 beendet. Das DHB-Team ging dabei jeweils in Führung, musste aber zweimal doch noch den Ausgleich per Standardsituation hinnehmen. Die deutschen Treffer erzielten Julia Müller, Charlotte Stapenhorst und Lisa Altenburg. Argentinien konnte drei Eckentreffer dagegen setzen. Am Sonntag um die gleiche Zeit (11 Uhr Ortszeit) kommt es zum zweiten Trainingsmatch, bevor das Team am Montagabend nach Rio zurückkehrt.

Bundestrainer Jamilon Mülders: "Eine gute Performance der Mädels! Wichtig, dass wir nach längerer Zeit mal wieder ein Match über die volle Zeit zu absolvieren hatten! Die Mädels hatten nach den Reisen und anderen Strapazen die erwartete Müdigkeit noch in den Beinen, haben es dafür aber sehr ordentlich gemacht! Es gibt auch noch ein paar Stellschrauben, an denen wir noch drehen können! Insgesamt sind wir aber auf einem guten Weg!"
Das erste Tor für das DHB-Team besorgte Julia Müller per Strafeckenschlag, der rechts unten im argentinischen Tor einschlug. Und die deutsche Mannschaft konnte sogar noch erhöhen. Charlotte Stapenhorst tanzte ihre Gegenspielerin mit einer eleganten Drehung bei der Ballannahme aus und vollendete mit Übersicht flach ins lange Eck an der Keeperin vorbei zum 2:0. Doch die "Las Leonas" antworteten, vorangetrieben von 1.500 Zuschauern bei einem Trainingsmatch, mit zwei Strafecken. Die erste landete per Stecher am Pfosten, konnte aber per Nachschuss an Yvonne Frank vorbei zum 1:2 ins Tor vollendet werden. Die zweite wurde per Stecher direkt ins Tor befördert.

Doch die Deutschen holten sich die Führung zurück. Ein Ball wurde von Franzisca Hauke auf die Grundlinie gebracht, von wo Stapenhorst zu Lisa Altenburg auf Höhe Siebenmeterpunkt zurücklegte. Die Stürmerin vollendete von dort hoch in die Maschen des argentinischen Tores. Dennoch war dem DHB-Team der Sieg nicht vergönnt, weil kurz vor Schluss Argentinien eine dritte Strafecke zum 3:3 nutzen konnte. Pech für Reynolds, dass Julia Müller den Schlenzer aufs Handschuheck unhaltbar für Frank, die heute zwischen den Pfosten stand, bei einem Rettungsversuch noch abfälschte.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner