1. BL: RWK-Herren in FahrtTSV- und MHC-Damen vorneweg / O'burg übergibt rote Laterne an BSC

Schwacher Start kostet das SpielFIH Pro League in Krefeld: Deutschland - Australien 1:3 (0:3) / Trotzdem in den Grand Finals

Sachbearbeitung (w/m/d) gesuchtFür Maßnahmen und Projekte im Themenfeld Engagementförderung mit Fokus auf „junges Engagement“

U21: EM-Team steht fest!18 Spieler aus 13 Vereinen für die Europameisterschaft vom 15. bis 21. Juli in Valencia

····

1. BL: RWK-Herren in Fahrt

TSV- und MHC-Damen vorneweg / O'burg übergibt rote Laterne an BSC

16.12.2018 – Für die Krefelder Herren gab es am Sonntag gegen den wieder erstarkten Rot-Weiss Köln nichts zu holen. Am Ende siegten die Domstädter mit 7:4. Spitzenreiter im Westen bleibt aber Mülheim, das es in Neuss beim 9:7 zum Ende hin noch einmal unnötig spannend machte. Wichtige Punkte holte Düsseldorf beim 8:3 gegen Blau-Weiss Köln, das nur noch auf Platz vier rangiert. Im Süden baute Frankfurt durch das 4:3 gegen Schlusslicht Stuttgarter Kickers den Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf fünf Zähler aus. Ausbauen konnte auch der Münchner SC seine Tabellenführung durch das 8:4 im Bayern-Derby gegen Nürnberg. Der Osten heute nur ein Kellerduell und nach dem 8:5 von O'burg gegen den Berliner SC mit dem Aufsteiger zugleich den neuen Gruppenletzten. In der Nord-Gruppe siegten die Polo-Herren gegen Aufsteiger Hannover 8:3 und bleiben so in Schlagweite zu den Viertelfinalplätzen. Einen solchen nimmt weiter der deutsche Vizemeister Alster ein, der allerdings im hochklassigen Sonntagnachtspiel beim UHC mit 9:12 den Kürzeren zog.

Bei den Damen waren es am Sonntag vor allem die Kellerkinder, die Achtungserfolge erzielen konnten: Im Norden überrumpelten die Flottbek-Damen Aufsteiger Bremen mit einem 11:1. Allerdings kam Klipper gegen Alster mit 2:17 unter die Räder. Im Quasi-Topspiel schlug der HTHC ungefährliche UHC-Damen 5:1. Im Osten bleibt der Berliner HC weiter verlustpunktfrei, in Leipzig gab es ein 4:2. Spannend ist in der Staffel eher nur noch der Kampf um Platz zwei. Auf dem steht nach einem 9:4 gegen Blau-Weiss nun TuSLi - allein dank des besseren Torverhältnisses - vor den Wespen (5:4 gegen MHC). Im Süden gehen die beiden Mannheimer Traditionsvereine MHC und TSV weiter im Gleichschritt voran: Der TSV schickte Nürnberg mit 7:0 nach Hause, der MHC überwintert nach einem 6:1 gegen München auf der Spitzenposition. Mannheims dritter Verein Feudenheim wartet auch gegen Rüsselsheim (2:3) weiter auf seinen ersten hockeyliga-Punkt. Die West-Gruppe wird weiter bestimmt von den DHC-Damen, die ihre Klasse beim 8:4 gegen Blau-Weiss Köln aber erst im zweiten Durchgang aufblitzen ließen. Mülheim festigte durch ein 9:5 in Raffelberg Platz zwei vor Rot-Weiss Köln, dass sich aber beim 2:1 bei Aufsteiger Bonn sichtlich schwer tat.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner