EHL: Kantersieg des UHCIm Auftaktspiel gegen Amsicora gewannen die Hamburger am Samstag mit 12:1

Tagesordnung DHB-BundestagDer Vorstand hat Tagesordnung und Anträge für den Bundestag am 25. Mai veröffentlicht

Ausgliederung 1. BundesligaDHZ-Interview zur Ligareform / Kommissionsmitglieder geben Auskunft

Breitensportzertifikat verliehenGoslarer HC im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen geehrt

····

EHL: Kantersieg des UHC

Im Auftaktspiel gegen Amsicora gewannen die Hamburger am Samstag mit 12:1

Am Samstagnachmittag hat der UHC in seinem Auftaktspiel der Euro Hockey League im irischen Banbridge einen auch in der Höhe absolut verdienten 12:1-Sieg (5:0) gefeiert. Tino Teschke (3), Lukas Katterbach, Philip Schmid, Peter Kohl (je 2) sowie Carl Alt, Jan-Philipp Rabente und Leopold Harms sorgten für das Dutzend an Toren, das den UHC damit an die Spitze seiner Gruppebeförderte. Im Match am Sonntag gegen Cardiff – gestern 5:0-Sieger gegen Amsicora – geht es um den Gruppensieg und damit um das Erreichen der KO16 Ostern 2017. (Fotos: EHL / Frank Uijlenbroek)

Trainer Kais al Saadi: „Wir haben am Anfang etwas gebraucht, um die Italiener in Bewegung zu bringen, haben da noch nicht schnell genug gepasst. Das Tor von Leo Harms hat dann den Knoten platzen lassen. Gut, wie die Jungs das Spiel fair und voll konzentriert bis zum Ende gespielt haben. Das bringt uns einen leichten Vorteil morgen im Spiel gegen Cardiff, das sich gestern hier gut präsentiert hat. Eine körperlich starke Mannschaft mit einer guten Ecke, die uns sicherlich mehr fordern wird als Amsicora.“

Ohne Moritz Fürste (leichte Oberschenkelprobleme) und Nico Jacobi (pausierte heute) trat das UHC-Team in diesem Erstrunden-Match in Banbridge an. Jan-Philipp Rabente führte das Team als Kapitän an. Tommy Morris stand zwischen den Pfosten. Die Hamburger machten früh clever über die Außen Druck auf die tief stehende Hintermannschaft des italienischen Meisters und hatte auch schon bald erste gute Chancen, die aber noch nicht von Erfolg gekrönt waren. Wegen eines Fouls an Kapaun saß in der 6. Minute bereits ein Italiener auf der Strafbank.
Doch erst bei Gleichzahl gab es die erste Ecke für den UHC (9.). Der Schlenzer wurde jedoch gehalten. Das verdiente Führungstor fiel erst nach einer schönen Einzelleistung von Leopold Harms, der sich in der 13. Minute im vollen Kreis gegen mehrere Italiener durchdribbelte und per ansatzlosem Schlenzer ins untere linke Ecke vollendete. Und drei Sekunden vor der ersten Viertelpause war es Lukas Katterbach, der am Ende einer schönen Passstafette durch die Mitte mit einem flachen Rückhandschuss zum 2:0 treffen konnte.
Direkt nach Wiederanpfiff ein wunderschönes Tor nach Pass auf die linke Grundlinie, wo Katterbach in die Mitte schlug und Carl Alte hineinrutschend das 3:0 (17.) markierte. In der 18. Minute tatsächlich die erste Halbchance für Amsicora, als die Italiener erstmals im Kreis auftauchten, aber einen Stecher nicht aufs Tor brachten. Im Gegenangriff die zweite Ecke, die aber gut gelesen wurde und auch Carl Alts Nachschuss kam nicht ins Ziel. Doch nur Sekunden später war es zum vierten Mal geschehen, als Peter Kohl einer Flanke in den Kreis noch eine leichte Berührung mitgab, so dass der Keeper von Amsicora keine Chance hatte (19.).
Die Italiener waren sichtlich überfordert. Im Anschluss an die nächste Ecke nutzte Oliver Korn einen Nachschuss aus spitzem Winkel zum 5:0 (21.). Es blieb auch weiter extrem einseitig. Philip Schmid hatte das 6:0 auf dem Schläger, verfehlte das Tor nur ganz knapp links (22.). Der Druck auf den Kreis des italienischen Champions nahm nicht ab. Immer wieder gute Pässe von außen vor Tor, die Gefahr erzeugten. Amsicoras Spieler kamen oft gar nicht bis zur Mittellinie, bevor der UHC ihnen den Ball abnahm. Mit dem 5:0 ging es dann auch in die Kabine.
Die Hamburger waren jedoch weiter hungrig. Philip Schmid traf mit der ersten Ecke der zweiten Hälfte zum 6:0 (34.). Und in der 37. Minute gab es die nächste Ecke für den UHC. Und Schmid machte es einfach noch einmal so – flach links unten schlug der Ball im Tor von Amsicora zum 7:0 (37.) ein. In der 42. Minute wieder diese Standardsituation. Dieses Mal war Schmids Schlenzer zu unplatziert und auch den Nachschuss aus kurzer Distanz hielt der italienische Keeper.
Doch noch in derselben Minute Ecke Nummer sieben. Und auch dieses Mal konnte der Torwart den flachen Schlenzer halten. Der UHC hinten dann nicht mehr ganz so konzentriert. Amsicora kam daher ab und an zu Kreisszenen. In der 45. Minute strich ein Stecher knapp am Tor von Morris vorbei. Doch auch im letzten Viertel ging es fast im Einbahnstraßen-Hockey Richtung italienisches Tor, wenn auch nicht mehr mit allerletzter Entschlossenheit. In der 51. Minute erneut eine Ecke für den UHC und eine Grüne Karte für die Italiener. Peter Kohl machte mit einem krachenden Schlenzer ans rechte Tor-Bord das 8:0 und der UHC hatte noch zwei Minuten Überzahl.
Kurz darauf nächste Ecke und sogar Gelb für einen Abwehrspieler. Kohl verfehlte das Tor knapp links, aber nun sogar Zwei-Mann-Überzahl. Und in der Phase verpasste Kohl eine hundertprozentige Chance am rechten Pfosten. Besser machte es Jan Philipp Rabente Sekunden später, der mittig am Kreisrand mit der Rückhand zum Schuss kam und das 9:0 (53.) klarmachte. Das zehnte Tor ließ nicht lange auf sich warten, als nach Pass auf die linke Grundlinie Gorny vors Tor passte, wo Tino Teschke dem Ball den letzten Touch gab.
Doch ein Konter über rechts brachte Amsicora noch einen Siebenmeter und damit die Chance auf den Ehrentreffer. Morris sollte einen Angreifer gefoult haben, als der rechts an ihm vorbeiging. Der Videobeweis hätte wohl gezeigt, dass der UHC-Keeper dabei mit dem Handschuh den Ball spielte, doch in dieser ersten Runde gibt es keinen Videobeweis in Banbridge. So verwandelte Giaime Carter flach rechts unten zum 10:1. Somit also nicht ganz die „Höchststrafe“ für Amsicora. Doch der UHC machte weiter, holte die nächste Ecke in der 68. Minute, die Lukas Katterbach flach und mittig zum 11:1 nutzte.
Und eine ganz starke Kombination über die linke Seite brachte sogar noch das 12:1 – wieder von Teschke vollendet. Bis zur letzten Sekunde versuchten die Hamburger noch nachzulegen und gewannen am Ende auch in der Höhe verdient.

Tore:
1:0 Leopold Harms (13.)
2:0 Lukas Katterbach (15.)
3:0 Carl Alt (17.)
4:0 Peter Kohl (19.)
5:0 Oliver Korn (21.)
---------------------
6:0 Philip Schmid (KE, 34.)
7:0 Philip Schmid (KE, 37.)
8:0 Peter Kohl (KE, 51.)
9:0 Jan-Philipp Rabente (53.)
10:0 Tino Teschke (54.)
10:1 Giaime Carter (7m, 56.)
11:1 Lukas Katterbach (KE, 58.)
12:1 Tino Teschke (59.)

Strafecken:
UHC 10 (4 Tore) / Amsicora keine

Grüne Karte:
--- / Amsicora 2

Gelbe Karten:
--- / Amsicora 1

Schiedsrichter:
Paul van den Assum (NED) / Sebastien Michielsen (BEL)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner