U21-WM: Halbfinale ist das ZielAm Tag vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen Frankreich ist Marc Haller optimistisch

Wertschätzende KommunikationProjekt NextCoach kooperiert mit einer Kommunikations-Expertin

WU21: Medaille knapp verpasstJuniorinnen-EM in Valencia (ESP), Spiel um Platz 3: England – Deutschland 3:2 (1:0)

Weltmeister stark gefordertU21-EM Damen in Valencia, Halbfinale: Niederlande – Deutschland 3:1 (0:1)

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

U21-WM: Halbfinale ist das Ziel

Am Tag vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen Frankreich ist Marc Haller optimistisch

24.11.2016 – Am morgigen Freitag um 14 Uhr deutscher Zeit beginnt in Chile für den deutschen U21-WM-Kader die Juniorinnen-Weltmeisterschaft mit dem Auftaktmatch gegen Frankreich. Zuletzt hatten deutsche Juniorinnen-Teams bei WMs nicht mehr in Medaillennähe abschneiden können. 2006 in Boston blieb Platz sechs, 2013 in Mönchengladbach wurde das Team sogar nur Zehnter. Ausgerechnet in Santiago de Chile gab es 2005 den letzten großen Erfolg, als die U21-Damen – mit der Rio-Heldin Kristina Reynolds im Tor – die Silbermedaille gewannen. In diese Regionen soll es nun wieder gehen – Mindestziel Halbfinale haben Trainer und Team miteinander festgelegt.

„Die Mannschaft hat sich wirklich erstklassig entwickelt“, lobt der Coach. „Wir spielen eine Mischung aus deutschen Strukturhockey, mit geordnetem Aufbauspiel und einzelnen, sinnvollen individuellen Einzelaktionen, die für die Gegner sehr unangenehm sind. Wir hatten allerdings auch noch nie eine durchgängig derart schnelle Sturmreihe.“ Trotz dieser Qualitäten sieht der Bundestrainer aber Argentinien in der Favoritenrolle in der Vierergruppe, zu der noch Japans U21-Team gehört. Vor allem, weil dort etliche Olympia-Teilnehmerinnen von Rio im Kader stehen. „Das heißt nicht, dass wir uns nichts ausrechnen, aber von der Papierform her liegt die Favoritenbürde klar bei Argentinien!“
Auftaktgegner Frankreich gilt als schwächster Gegner in der Vorrunde. „Aber auch das muss man erst einmal mit einer seriösen, engagierten Leistung lösen“, so Haller. „Es passiert so viel im Juniorinnen-Bereich! Auch die Französinnen werden gute Spielerinnen dabeihaben.“ Seit einer knappen Woche ist die „C-Unit“ nun in Santiago vor Ort. Waren im ersten Test gegen Chiles U21 die Beine und Köpfe noch etwas müde von der Anreise, so dass es nur zu einem knappen 2:1-Sieg reichte, konnte das Team seinen Staff, zu dem auch Damen-Bundestrainer Jamilon Mülders gehört, mit dem 4:0 über Chiles A-Team und dem 3:0 am Mittwoch gegen Südafrika schon sehr überzeugen.
Die guten Rahmenbedingungen vor Ort, wie das Hotel, die Lage zum Platz und das beeindruckende Stadion mit der großen Tribüne, hatte die Vorfreude schon so weit ansteigen lassen, dass die Deutschen am liebsten schon Mittwoch ins Turnier eingestiegen wären. Um einen Lagerkoller zu vermeiden, schaute man sich in der Freizeit Chiles Hauptstadt an und ist heute – nach zwei Trainingseinheiten – Zaungast im Stadion, um am für sie spielfreien ersten Tag schon mal ein wenig WM-Luft zu schnuppern.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner