U21-Damen: Sieg zum AuftaktJunges DHB-Team gewinnt 4:0 (2:0) gegen Provinzauswahl Jiangsu

U21 macht „dicken Schritt“DHB-U21 erkämpft gegen Chinas U23 verdient ein 1:1-Unentschieden

U21-Damen erkämpfen 3:3 vs AUSDreimal ausgeglichen / Am Ende wäre sogar ein Siegtreffer drin gewesen

U21-Damen: Erste NiederlageChinas U23-Team zu eingespielt für die neu formierten, jungen U21-Damen

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

U21-Damen: Sieg zum Auftakt

Junges DHB-Team gewinnt 4:0 (2:0) gegen Provinzauswahl Jiangsu

03.11.2018 - Die deutschen U21-Damen haben ihre China-Reise mit einem klaren 4:0-Erfolg über das Auswahlteam der gastgebenden Provinz Jiangsu gestartet. „Unsere Ausrichtung war, diese recht neu formierte Mannschaft erstmal zusammenfinden und Struktur entwickeln zu lassen. Da war die Mannschaft schon weiter, als wir im Staff das erwartet hatten“, so U21-Bundestrainer Akim Bouchouchi. Am Sonntag trifft das DHB-Team nun auf die U23-Auswahl Großbritanniens, was sicher ein deutlich schwerer Prüfstein wird.

Die deutschen Juniorinnen überraschten das im Schnitt deutlich ältere chinesische Team mit starkem Laufspiel der deutschen Innenverteidigung. Daraus resultierte früh das 0:1, als Carlotta Sippel von rechts flankte und Philin Bolle den Ball aus kurzer Distanz einblockte. Die Gastgeberinnen hatten in der 3. Minute ihre erste Chance der Partie, verfehlten das deutsche Tor aber knapp. Danach waren die Deutschen wieder am Ruder, hatten Chancen im Minutentakt, oft durch die agile Pia Maertens. Zwei Minuten vor der Viertelpause waren es dann Emma Davidsmeyer und Emma Boermans, die für Katharina Kiefer vorbereiteten, die zum 0:2 ins linke untere Eck vollendete.

Das zweite Viertel begann in Unterzahl, weil Lisa Nolte eine Grüne Karte als Teamstrafe erhielt, da die Mannschaft zu spät auf dem Feld erschien. Jiangsu kam durch die Überzahl besser zurecht und hatte eine zweite Chance (17.). Die Deutschen vergaben – wieder komplett – eine Konterchance in der 20. Minute und mussten dann nach Gelber Karte gegen Sonja Zimmermann fünf weitere Minuten in Unterzahl agieren. Hier rettete Bolle in der 24. Minute auf der Linie für die bereits ausgespielte deutsche Keeperin Carlotta Lammers. Auch die letzten Minuten des Viertels gehörten den Hausherren, doch einmal rettete Emma Boermans vor Tor, einmal hielt Lammers stark und eine erste Ecke wurde von den Chinesinnen verschossen.

Im dritten Viertel übernahm das DHB-Team wieder die Kontrolle. Chancen von Kapitänin Nele Aring (33.), Kiefer (38.) und Pia Maertens (42.) wurden aber vergeben, beziehungsweise von der chinesischen Keeperin gut gehalten. In der 43. Minute dann aber die erste Ecke für die Deutschen, die zwar verstoppt wurde, aber dann über drei Stationen zu Pauline Heinz kam, die ins leere Tor einschieben konnte. Und nur eine Minute später war es wieder eine Ecke, dieses Mal von Sonja Zimmermann geschlagen, die im Rebound von Heinz zum 0:4 verwertet wurde.

„Im letzten Viertel war es dann ein starkes Ping-Pong“, beschrieb Bouchouchi die letzten 15 Minuten, in denen es Chancen auf beiden Seiten gab. Mitte des Viertels konnte sich Lammers bei zwei guten Chancen der Chinesinnen auszeichnen, aber auch das DHB-Team hätte noch nachlegen können, zum Beispiel bei einer weiteren Ecke (56.), aus der ein Eckenkonter entstand, den Lammers erneut bravourös entschärfte.

Tore:
0:1       Philin Bolle (1.)
0:2       Katharina Kiefer (13.)
---
-
------
0:3       Pauline Heinz (KE, 43.)
0:4       Pauline Heinz (KE, 44.)
---
-

Ecken:
Jiangsu 1 (kein Tor) / GER 3 (2 Tore)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner