Starker Abschluss für junge U21DHB-Juniorinnen schlagen Australiens U23 auf der Chinareise mit 5:2

U21 macht „dicken Schritt“DHB-U21 erkämpft gegen Chinas U23 verdient ein 1:1-Unentschieden

U21-Damen erkämpfen 3:3 vs AUSDreimal ausgeglichen / Am Ende wäre sogar ein Siegtreffer drin gewesen

U21-Damen: Erste NiederlageChinas U23-Team zu eingespielt für die neu formierten, jungen U21-Damen

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

U21-Damen erkämpfen 3:3 vs AUS

Dreimal ausgeglichen / Am Ende wäre sogar ein Siegtreffer drin gewesen

07.11.2018 - Im vierten Match ihrer China-Reise hat das junge, neu formierte deutsche U21-Damenteam gegen eine australische U23-Auswahl stark mitgespielt und mehrfach einen Rückstand wieder ausgeglichen. Am Ende wäre sogar ein Sieg des Teams von Akim Bouchouchi nicht unverdient gewesen.

Der Bundestrainer. „Wir haben das relativ gut gemacht gegen im Schnitt ältere Australierinnen, die uns auch stark gepresst haben. Wir hatten aber sogar mehr vom Spiel und durchaus am Ende auch Chancen noch auf ein oder zwei Tore. Weh getan haben uns heute die Ballverluste im eigenen Aufbauspiel, wo auch unsere Kontersicherung nicht so gut stand. Das haben die Australierinnen gut genutzt im Konter. Gut, dass wir das als Thema für uns dadurch identifizieren konnten. Fazit: Beim nächsten Mal am Sonntag die Konter besser deckeln, dann gewinnen wir das Spiel auch.“

Zu Beginn war der Platz in Jiangsu schwer zu bespielen, weil es heftig regnete. Die Australierinnen agierten daher mit langen Schlenzbällen und wurden damit in der 3. Minute erstmals gefährlich. Eine Minute später musste Emma Boermans mit Grüner Karte auf die Strafbank. Das überstand das DHB-Team jedoch gut und holte sich in der 7. Minute eine erste Ecke, die als Rausgeber-Variante aber keinen Erfolg hatte. Als Emma Davidsmeyer in der 8. Minute ebenfalls Grün sah, nutzte Australien die Überzahl dieses Mal zum 1:0 nach einem Rechtsangriff.
Deutschland kam dann auch zu einer guten Chance, als Jule Bleuel über rechts gut vorbereitete, aber der Torschuss wurde gehalten. Das erste Viertel endete dann wieder mit Platz auf dem Feld, weil nun eine Australierin und Sonja Zimmermann parallel mit Gelb draußen saßen. Die DHB-Auswahl hielt im zweiten Viertel dann aggressiver gegen, erarbeitete sich ein leichtes Übergewicht und eine Chance durch Pia Maertens im Konter. Das 1:1 fiel jedoch erst in der 24. Minute durch einen Ecken-Nachschuss von Emma Davidsmeyer. Zur Pause daher ein verdientes Remis.

Einer der von Akim Bouchouchi beschriebene Ballverluste im Aufbau brachte die Australierinnen in der 33. Minute in einen gefährlichen Konter, der zum 1:2 vollendet wurde. Es blieb dabei, dass die Deutschen immer wieder in Unterzahl agieren mussten. Im dritten Viertel sahen Emily Kerner, Jule Bleuel und Emily Günther noch Grün. Dennoch schaffte das Team das 2:2, wieder durch einen Eckennachschuss, dieses Mal von Pia Maertens (37.). Doch Australien konnte erneut nach Ballverlust einen eigenen Konter in der 42. Minute zur erneuten Führung nutzen.
Die DHB-Auswahl investierte dann viel ins letzte Viertel, hatte sechs Torschüsse in den ersten zehn Minuten, die keinen Erfolg brachten. Dann holte Kerner die dritte Ecke der Partie, die Philin Bolle auf Tor schlug. Den Abpraller verwertete erneut Pia Maertens zum 3:3 (55.). In der Schlussphase hatte erst Nele Aring aus dem Spiel und dann das Team per Ecke noch die Chance auf den Siegtreffer, der aber nicht mehr kam.

Tore:
1:0       AUS (8.)
---
1:1       Emma Davidsmeyer (KE, 24.)
------
1:2       AUS (33.)
2:2       Pia Maertens (KE, 37.)
2:3       AUS (42.)
---
3:3       Pia Maertens (KE, 55.)

Ecken:
AUS keine / GER 4 (3 Tore)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner