DPJW, WU18: Kantersieg zum Auftakt in FreibergDeutsche U18-Mädchen gewinnen 9:0 über Polen / Stine Kurz schießt fünf Tore

WU18: Anderes Gesicht im zweiten Tagesspiel2:0-Sieg über Belgien nur wenige Stunden nach der Niederlage gegen USA

WU18: Viele Chancen, aber zu wenig ToreÜberlegenes deutsches Team unterliegt mit 3:4 gegen die USA

Jugend-Länderspiele OsternFünf U-Nationalteams bestreiten in den nächsten acht Tagen 18 Partien

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

DPJW, WU18: Kantersieg zum Auftakt in Freiberg

Deutsche U18-Mädchen gewinnen 9:0 über Polen / Stine Kurz schießt fünf Tore

13.06.2018 - Mit einem Kantersieg begannen die deutschen U18-Mädchen das Deutsch-Polnische Jugendwerk in Freiberg. Am Mittwoch hieß es 9:0 (1:0) über die polnische U18. Auf nur drei Torschützinnen verteilte sich die Ausbeute der DHB-Auswahl. Stine Kurz traf gleich fünf Mal, daneben Carlotta Sippel (3) und Lisa Nolte. „In der zweiten Halbzeit klappte unser Pressingsystem deutlich besser“, erklärte sich Bundestrainer Sven Lindemann die halbzeitweise sehr unterschiedliche Verteilung der Treffer.

 Die mit einem sehr jungen Team angereisten polnischen Gäste hielten eineinhalb Viertel lang ihren Kasten sauber und konnten die deutsche Mannschaft auch in der Defensive vor einige Aufgaben stellen. Nach 23 Minuten dann schlug sich die Überlegenheit der DHB-Auswahl auch im Ergebnis nieder. Stine Kurz verwandelte ganz sicher einen Siebenmeter, den es nach einem Foul an Lisa Nolte am Ende eines „Chaoskonters“ (Lindemann) gegeben hatte. Mit der knappen Führung ging es auch in die Pause, ehe mit dem 2:0 durch Nolte (34.) ein wahrer Torreigen seinen Beginn nahm. In den folgenden 17 Minuten legte Deutschland weitere sieben Tore nach. Drei Mal traf dabei die frisch gebackene deutsche Meisterin Carlotta Sippel, außerdem bewies Spezialistin Stine Kurz bei vier verwandelten Strafecken ihre Treffsicherheit bei der Standardsituation.
9:0 hieß es am Ende, und Sven Lindemann stellte fest: „In der ersten Halbzeit waren wir noch recht ideenlos und haben schlecht gekontert, nachher haben wir die im Pressing eroberten Bälle viel besser verwertet.“ Dem Bundestrainer sind bei dieser DPJW-Maßnahme beim Freiberger HTC die Ergebnisse längst nicht so wichtig, wie an bestimmten inhaltlichen Themen Richtung Europameisterschaft weiter voranzukommen. Das Defensivverhalten und die Konterstuktur stehen dabei ganz oben auf der Liste. Am besten schon bei den weiteren Polen-Spielen am Donnerstag (17 Uhr) und Freitag (10 Uhr) sollen Fortschritte sichtbar sein.

Tore:
1:0 Stine Kurz (7m, 23.)
------------------------------
2:0 Lisa Nolte (34.)
3:0 Carlotta Sippel (37.)
4:0 Stine Kurz (E, 40.)
5:0 Carlotta Sippel (45.)
6:0 Carlotta Sippel (E, 46.)
7:0 Stine Kurz (E, 47.)
8:0 Stine Kurz (E, 50.)
9:0 Stine Kurz (E, 51.)

E: 7 (5) / 0
Grün: 2/1
SR: Bariszlovich, Schönemann

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner