mU21: Erfolgreicher EM-AuftaktHochverdientes 4:2 (2:1) gegen Irland / Bundestrainer sehr zufrieden mit Leistung

Wertschätzende KommunikationProjekt NextCoach kooperiert mit einer Kommunikations-Expertin

U21-EM: Bronze-Spiel fiel aus!Spaniens Herren wegen Erkrankungen nicht spielfähig / DHB-Team dadurch Dritter!

mU21: EM-Finale knapp verpasstJunioren-EM in Valencia (ESP), Halbfinale: Deutschland – Niederlande 1:2 (0:1)

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

Junioren starten erfolgreich in EM-Turnier

Hochverdientes 4:2 (2:1) gegen Irland / Bundestrainer sehr zufrieden mit Leistung

28.08.2017 - Die deutschen U21-Junioren sind mit einem verdienten Sieg ins das Europameisterschaftsturnier im spanischen Valencia gestartet. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg setzte sich in seinem Auftaktspiel am Montagmorgen mit 4:2 (2:1) gegen Irland durch und hatte durchaus noch einige Gelegenheiten, die Partie noch deutlicher für sich zu entscheiden. Altenburg musste kurz vor dem Turnier noch eine weitere personelle Änderung vornehmen. Für den erkrankten Kei Käppeler war erst am Tag vor Turnierstart der Kölner Maximilian Werner nach Valencia nachgereist.

„Insgesamt war das ein sehr guter Auftakt für dieses Turnier“, konstatierte der Bundestrainer. „Die Jungs sind sehr gut reingekommen, hatten eine hohe optische Überlegenheit und waren sehr oft im irischen Kreis. Der einzige Kritikpunkt ist, dass wir da etwas wirkungsvoller hätten sein müssen und zu viel liegengelassen haben. Daran müssen wir natürlich arbeiten, denn wir werden nicht in jedem Spiel so viele Chancen bekommen. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit diesem Spiel.“

Die DHB-Junioren holten mit ihrer ersten Kreisszene auch gleich die erste Strafecke. Lukas Pfaff rutschte bei seinem Schlenzer ein wenig ab, doch aus der unübersichtlichen Situation danach resultierte ein Siebenmeter, weil der mögliche Treffer im Nachschuss irregulär verhindert wurde. Kapitän Niklas Bosserhoff trat an und verwandelte sicher links unten zur frühen Führung (1.). Es entwickelte sich ein Spiel, in dem Deutschland klar die Kontrolle und gegen die tief stehenden Iren viel Platz im Spielaufbau hatte. Immer wieder kam man auch in den Schusskreis, wo es aber aufgrund der Vielzahl an Verteidigern eng wurde und schwer, schnell einen zweiten Treffer nachzulegen. Wenn der Gegner mal einen Entlastungsangriff startete, wurde der zumeist früh gestoppt oder war in der sicheren Hintermannschaft gut aufgehoben. Bis zur 14. Minute, als sich die Abwehr von einem Pass von links überrumpeln ließ, den Simon Wolfe frei vor DHB-Keeper Alexander Stadler zum überraschenden Ausgleich nutzte (14.).

Auch im zweiten Viertel übernahm das deutsche Team gleich die Initiative und hatte durch Raphael Hartkopf die Chance zur erneuten Führung, doch aus acht Metern ging sein Schrubber knapp über die Latte (17.). Vier Minuten später belohnte man sich jedoch endlich für den andauernden Druck: Der Ball kam vom Schusskreisrand mit der argentinischen Rückhand vor das Tor, wo ihn Jan Schiffer nur noch über die Linie blocken musste (21.). Chancen auf weitere Treffer gab es noch einige. Die beste vergab Paul-Philipp Kaufmann, der aus zentraler Position mit einem Lupfer am irischen Schlussmann Jamie Carr scheiterte (28.).

Es blieb spannender, als es der Spielverlauf eigentlich vermuten ließ – zumal die Iren in der 39. Minute erneut ausgleichen konnten, als Luke Madeley die erste Strafecke hart rechts halbhoch verwandelte (39.). Doch diesmal kam die Antwort der DHB-Junioren prompt. Im direkt nächsten Angriff kam Moritz Rothländer unbedrängt über die rechte Seite in den Kreis und schloss mit der argentinischen Rückhand zum 3:2 ab (39.). Und Deutschland legte sehenswert nach: Thies Ole Prinz bekam den Ball auf der linken Seite, setzte sich über die Grundlinie durch und schob aus spitzem Winkel unter Keeper Carr hindurch zum vierten Mal ein (43.). Aus ähnlicher Position verzog Paul-Philipp Kaufmann knapp am langen Pfosten vorbei (44.) und Linus Michler hatte aus zentraler Position ebenfalls noch eine aussichtsreiche Gelegenheit (45.).

Das deutsche Team startete in Überzahl ins Schlussviertel, nachdem Irlands Samuel Grace kurz vor Ende des dritten eine Gelbe Karte gesehen hatte. Moritz Rothländers Schuss vom Kreisrand wurde noch geblockt (49.), Teo Hinrichs holte kurz darauf eine Ecke, bei der erst Rothländer mit seinem Schlenzer scheiterte und auch Malte Hellwig im Nachsetzen zwei Mal nicht erfolgreich war (50.). Die Deutschen setzten sich in der Schlussphase am und im gegnerischen Kreis fest. Linus Müller drang über rechts in den Kreis ein, sein Pass wurde vom Keeper abgelenkt vor die Beine von Raphael Hartkopf, dessen Ball aber am linken Pfostenvorbei hoppelte (54.). Auch Paul-Philipp Kaufmann vergab kurz darauf noch zwei Mal aus guter Position die Chance, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

Tore:
1:0       Niklas Bosserhoff (7m, 1.)
1:1       Simon Wolfe (14.)
---
2:1       Jan Schiffer (21.)
------------------
2:2       Luke Madeley (KE, 39.)
3:2       Moritz Rothländer (39.)
4:2       Thies Ole Prinz (43.)
---

Grüne Karten:
Johannes Große (27.), Teo Hinrichs (38.) / Matthew Crookshanks (21.), Luke Madeley (26.)

Gelbe Karte:
--- / Samuel Grace (45.)

Strafecken:
GER 2 (kein Tor) / IRL 1 (1 Tor)

Schiedsrichter:
Paul van den Assum (NED) / Sean Edwards (ENG)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner