Verbessert, aber wieder verloren1:2-Niederlage im zweiten England-Spiel / Fehler werden mit Gegentoren bestraft

EM: 3:1-Vorsprung reicht nichtMU18: Im Halbfinale gegen Niederlande scheitert Deutschland nach 3:3 im Shoot-out

U18-EM: Als Erster ins Halbfinale9:1-Sieg über Polen / Jetzt warten am Freitag die Niederlande

U18-EM: Turbulentes RemisNach 3:3 gegen England haben deutsche Jungs weiter alles in eigener Hand

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

Verbessert, aber wieder verloren

1:2-Niederlage im zweiten England-Spiel / Fehler werden mit Gegentoren bestraft

30.06.2018 – Auch das zweite Länderspiel gegen England verlor die deutsche U18-Auswahl. Dem 0:1 vom Freitag folgte in Mülheim am Samstag ein 1:2. „Wir haben besser gespilt als gestern, aber wir machen es dem Gegner bei seinen Toren durch individuelle Böcke zu einfach“, sagte Bundestrainer Johannes Schmitz. Das dritte Spiel am Sonntag (12 Uhr; Achtung: Livestream-Übertragung auf Uhlenhorst-TV) ist die letzte Chance für die deutsche Mannschaft, den Briten eine Niederlage zuzufügen.

In einer zerfahrenen Anfangsphase hatten die Engländer früh eine Ecke, die TW Junke stark parierte. Danach bekam die DHB-Auswahl das Spiel besser in den Griff, scheiterte aber durch Mack und Siegburg, auch die erste deutsche Ecke verpuffte erfolglos. Torlos ging es in die Halbzeitpause.  Vier Minuten nach Wiederbeginn führte dann plötzlich England, als das deutsche Team im Aufbau einen Zweikampf verlor und die Gäste die entstandene Überzahl blitzschnell nutzten und argentinisch zum 0:1 abschlossen. Deutschland wollte die schnelle Antwort geben und holte auch gleich seine zweite Ecke, doch der Schlenzer von Schwarzhaupt geriet zu mittig und wurde pariert. Doch der Ausgleich lag förmlich in der Luft, als Pfandt und der sehr aktive Müller knapp am Torerfolg dran waren. So endete das an sich starke dritte Viertel der deutschen Mannschaft mit einem unglücklichen Rückstand.
Im letzten Viertel war dann zunächst wieder England am Drücker. Bei zwei Ecken stand Junkte im Brennpunkt, parierte stark. Machtlos war der deutsche Torhüter kurz danach, als eine Flanke per Stecher im Winkel des deutschen Gehäuses einschlug (50.). Bereits zwei Minuten danach hatten endlich auch die Deutschen etwas zum Jubeln. Hannes Müller hatte prächtig vorbereitet, so dass Marinus Mack den Ball hoch in die Maschen schrubben konnte – 1:2.
Als England seine vierte und letzte Ecke vergeben hatte und kurz danach eine gelbe Karte kassierte, setzte Johannes Schmitz alles auf eine Karte und nahm TW Junke für einen elften Feldspieler heraus. Die doppelte Überzahl in den letzten drei Minuten brachte keine deutsche Ausgleichschance mehr, eher hätte England bei einem Konter fast noch das 1:3 erzielt.
„Frische und Zweikampfstärke waren bei uns heute da. Aber es bleibt für uns das große Thema, wie wir unseren vielen Ballbesitz dann im letzten Viertel des Spielfeldes zu unseren Vorteilen nutzen können. Da fehlt uns das Zwingende, daran müssen wir noch arbeiten“, so Johannes Schmitz

Tore:
0:1 England (34.)
0:2 England (50.)
1:2 Marinus Mack (52.)

E: 2 (0) / 4 (0)
Grün: 1/1
Gelb: England

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner