MU18, DFJW: Nach schwerem Start noch ein 4:0Deutsche U18-Jungen schlagen Frankreich zum DFJW-Auftakt in Ludwigsburg

EM: 3:1-Vorsprung reicht nichtMU18: Im Halbfinale gegen Niederlande scheitert Deutschland nach 3:3 im Shoot-out

U18-EM: Als Erster ins Halbfinale9:1-Sieg über Polen / Jetzt warten am Freitag die Niederlande

U18-EM: Turbulentes RemisNach 3:3 gegen England haben deutsche Jungs weiter alles in eigener Hand

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

MU18, DFJW: Nach schwerem Start noch ein 4:0

Deutsche U18-Jungen schlagen Frankreich zum DFJW-Auftakt in Ludwigsburg

05.06.2018 - Im ersten von drei Länderspielen gegen Frankreich im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks kamen die deutschen UI18-Jungen am Dienstag in Ludwigsburg zu einem 4:0-Erfolg. „Anfangs haben wir uns schwer getan, dafür war das dritte Viertel sehr gut“ beschrieb Bundestrainer Dominic Giskes, der den U18-Chefcoach Johannes Schmitz bei der Maßnahme vertritt, den Verlauf des Auftaktsspiels. Die weiteren Partien sind für Mittwoch (18 Uhr) und Donnerstag (17 Uhr) vorgesehen.

Auf der Anlage des TSV Ludwigsburg waren es zunächst die Gäste, die die besseren Chancen auf ein Tor hatten. Besonders im zweiten Viertel lag der Führungstreffer der Franzosen ein paar Mal in der Luft. Deutschlands Torwart Max Wollweber konnte sich einige Male auszeichnen. „Wir hätten uns über einen Rückstand zur Halbzeit nicht beschweren können“, sah Dominic Giskes Probleme vor allem im Defensivspiel seiner Mannschaft, die in dieser Konstellation auch noch nie zusammengespielt hatte und die normalen Abstimmungsprobleme aufwies.
Trotzdem hätte es kurz vor dem Pausenpfiff fast das deutsche 1:0 gegeben, als Nik Kerner (einziger Debütant in der DHB-Auswahl) für Eric Schifferings auflegte, dieser den Torwart im Eins-gegen-Eins auch überspielt hatte, aber aus spitzem Winkel den leeren Kasten verfehlte. Was sich in dieser Szene angedeutet hatte, wurde nach dem Seitenwechsel dann auch umgesetzt. Innerhalb von sieben Minuten schoss Deutschland drei Tore. Erst traf Xaver Kalix nach guter Vorarbeit von Hannes Müller aus dem Gewühl (36.), dann erhöhte Elias Friedrich nach Flanke von Max Dickel auf 2:0 (40.), ehe Hannes Müller mit einem satten Schuss vom Kreisrand nach Schifferings-Vorarbeit das 3:0 markierte.
Im Schlussviertel vergab Frankreich seine einzige Chance der zweiten Halbzeit (50.), ehe Nik Kerner sein Länderspieldebüt mit dem 4:0 (53.) krönte. „In der zweiten Halbzeit haben wir griffiger verteidigt und dann eben auch nach vorne besser und effektiver gespielt“, sagte Dominic Giskes, der zusammen mit Co-Trainer Peter Maschke und dem Team die Partie „sorgsam aufarbeiten“ will, um gut gewappnet in die nächsten beiden Spiele gehen zu können.

Tore:
1:0 Xaver Kalix (36.)
2:0 Elias Friedrich (40,.)
3:0 Hannes Müller (43.)
4:0 Nik Kerner (53.)

E: 1 (0) / 1 (0)
SR: Jana Pacyna, Tom Kohler

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner