U18-EM: Starker AuftaktsiegDeutsche Jungen starten erfolgreich in die EM / Nach Gewitter drohte Spielabsage

EM: 3:1-Vorsprung reicht nichtMU18: Im Halbfinale gegen Niederlande scheitert Deutschland nach 3:3 im Shoot-out

U18-EM: Als Erster ins Halbfinale9:1-Sieg über Polen / Jetzt warten am Freitag die Niederlande

U18-EM: Turbulentes RemisNach 3:3 gegen England haben deutsche Jungs weiter alles in eigener Hand

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

Nach langer Wartezeit ein 4:1-Sieg über Spanien

Deutsche Jungen starten erfolgreich in die EM / Nach Gewitter drohte Spielabsage

15.07.2018 – Nach langer Gewitterunterbrechung konnten die deutschen U18-Jungen spät am Sonntagabend einen gelungenen EM-Auftakt feiern. Gegen Gastgeber Spanien gelang der DHB-Auswahl nach 0:1-Rückstand noch ein überzeugender 4:1-Auftakterfolg. „Es stand auf der Kippe, ob das Match noch zu Ende gespielt werden könnte. Zum Glück hat es geklappt“, sagte Bundestrainer Johannes Schmitz.

Schon zu Beginn waren die äußeren Bedingungen nicht ganz einfach. Regen prasselte über dem Stadion herunter. Im dritten Viertel hatte sich das ganze zu einem Gewitter entwickelt. Die Turnierleitung sah sich gezwungen, die Partie nach 45 Spielminuten zu unterbrechen. „Nicht der Regen war das eigentliche Problem, sondern die Blitze“, so der Bundestrainer. Spaniens Teamleitung hätte gerne eine Fortsetzung am Montag gehabt, denn dann hätte man sich vielleicht noch einmal besser fangen und neu einstimmen können. „Für uns war es natürlich besser, dass es dann doch noch einmal weiterging“, sagte der Bundestrainer zu der rund 40-minütigen Wartezeit.
Deutschland führte zu diesem Zeitpunkt 3:1. Erfolgreich hatte die DHB-Auswahl den 0:1-Rückstand kurz vor der ersten Viertelpause gedreht. Zwei Eckentreffer von Benedikt Schwarzhaupt (16.) und Hannes Müller per Stecher (18.) drehten das Resultat zur 2:1-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Fabio Schütze auf 3:1 (36.), nachdem Hannes Müller maßgerecht von der Grundlinie von rechts vors Tor gepasst hatte.
Nach der langen Wartezeit machte Spanien viel Druck, holte auch diverse Ecken heraus, doch spätestens bei Anton Brinckman war Schluss. Der deutsche Schlussmann fischte einen Ball nach dem anderen von der Linie weg. „Anton hat stark gehalten, aber das waren auch zu viele Ecken“, freute und ärgerte sich Schmitz zugleich. Einer der deutschen Entlastungskonter führte dann zehn Minuten vor Ende durch Justus Weigand zum 4:1-Endstand.
„Ich habe Spanien noch ein wenig stärker erwartet, als sie heute waren. Wir haben sie dank einer geschlossenen Teamleistung besiegen können, werden das Ergebnis aber auch nicht überbewerten. Es ist ein guter Start für uns, nicht mehr, nicht weniger. Das Resultat bringt uns das nötige Vertrauen für die nächsten Aufgaben“, bilanzierte Johannes Schmitz. Am Dienstag (13.15 Uhr) geht es gegen England weiter. (Fotos: worldsportpics.com)

Tore:
0:1 Borja Lacalle (14.)
1:1 Benedikt Schwarzhaupt (E, 16.)
2:1 Hannes Müller (E, 18.)
-------------------------------------
3:1 Fabio Schütze (36.)
4:1 Justus Weigand (50.)

E: 6 (2) / 7 (0)
Grün: 1/1
Gelb: Mack (D)
SR: Veerman (Niederlande), Peters (USA)

» zur EHF-Turnierseite mit allen Fakten

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner