DPJW, MU18: Dank guter Eckenquote zum 4:0-SiegVier Treffer aus Standards bringen deutschem Team erfolgreichen DPJW-Auftakt

EM: 3:1-Vorsprung reicht nichtMU18: Im Halbfinale gegen Niederlande scheitert Deutschland nach 3:3 im Shoot-out

U18-EM: Als Erster ins Halbfinale9:1-Sieg über Polen / Jetzt warten am Freitag die Niederlande

U18-EM: Turbulentes RemisNach 3:3 gegen England haben deutsche Jungs weiter alles in eigener Hand

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

DPJW, MU18: Dank guter Eckenquote zum 4:0-Sieg

Vier Treffer aus Standards bringen deutschem Team erfolgreichen DPJW-Auftakt

13.06.2018 - Dank einer sehr ordentlichen Verwertungsquote bei Strafecken kamen die deutschen U18-Jungen im ersten von drei Länderspielen gegen Polen zu einem 4:0 (2:0)-Sieg. Alle deutschen Treffer von Benedikt Schwarzhaupt (2), Max Siegburg und Justus Weigand fielen per Ecke. „Fürs erste Spiel der Maßnahme war es schon ganz ordentlich“, zeigte sich Bundestrainer Johannes Schmitz zum Auftakt des Deutsch-Polnischen Jugendwerks in Machern zufrieden.

Die Polen waren mit ihrem kompletten C-Kader zum Ausrichter SV Tresenwald angereist. „Körperlich waren sie unserer Mannschaft ein Stück weit voraus, aber schon in den Zweikämpfen nicht mehr“, sah Schmitz seine durchschnittlich ein bis zwei Jahre jüngeren Spieler durch geschicktes Zweikampfverhalten die Alters- und  Größennachteile ausgleichen. Die erste nennenswerte Szene war eine Eckenparade von Torwart Anton Brinckman, der den Rechtsablagenschrubber des Gegners parierte (3.). Sein Keeperkollege auf der anderen Seite sah schon kurz danach nicht gut aus, als er die erste deutsche Ecke durch Schwarzhaupt durch die Beine geschossen bekam – 1:0 (5.).
Zu Beginn des zweiten Viertels lief Schwarzhaupt die zweite polnische Ecke geschickt ab. Das 2:0 auf dem Schläger hatte dann Moritz Ludwig, der gegen drei Abwehrspieler erfolgreich zockte, aber dann nur das Außennetz traf (23.). Doch lange auf die Erhöhung musste das deutsche Lager nicht warten. Schwarzhaupt versenkte auch die zweite deutsche Ecke, diesmal hart unten links (27.).
Vier Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte musste der deutsche Doppeltorschütze dann nach uncleverem Foul für fünf Minuten auf die Strafbank. Lange Überzahl hatten die Polen allerdings nicht, denn sie kassierten in den nächsten Minuten zwei grüne Karten. Trotzdem war das dritte Viertel das beste der Gäste. „Da haben wir ein bisschen zu viel Gegenangriffe bekommen“, sah Johannes Schmitz sein Team ein wenig den Faden verlieren. Aber trotz manch brenzliger Situation im eigenen Kreis blieb die DHB-Auswahl ohne Gegentor. Ärgerlich und schmerzhaft allerdings war der Ausfall von Christopher Kutter. Er bekam eine Ablegerecke ab und musste mit einem Cut am Knie ins Krankenhaus.
Im letzten Viertel hatte Deutschland die Partie wieder besser im Griff. Der Lohn waren zwei weitere Eckentreffer. Erst traf Max Siegburg mit 90-Grad-Variante (51.), danach machte es Justus Weigand noch direkt (56.). Am Ende stand ein 4:0, das Johannes Schmitz wie folgt kommentierte: „Bis zur gegnerischen Dreiviertellinie lief unser Spiel schon ganz gut, dahinter war es ein bisschen zu jugendhaft. Da hat Kreativität und Durchschlagskraft ein bisschen gefehlt. Sehr gut war auch, dass wir zu Null gespielt haben. Ein Aspekt, auf den wir viel Wert legen.“
Morgen geht es um 18 Uhr weiter, die dritte Partie findet am Freitag um 11 Uhr statt.

Tore:
1:0 Benedikt Schwarzhaupt (E, 5.)
2:0 Benedikt Schwarzhaupt (E, 27.)
----------------------------------------
3:0 Max Siegburg (E, 51.)
4:0 Justus Weigand (E, 56.)

E: 7 (4) / 4 (0)
Grün: 1 / 2
Gelb: Schwarzhaupt
SR: Knakowski, Lohse

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner