MU16: Auch 7m bleibt ungenutztBeim 0:2 gegen Belgien scheitern deutsche U16-Jungen an ihrer Abschlussschwäche

MU16: Glücklicher Erfolg über EnglandDrei Minuten vor Ende fällt 2:1-Siegtor / Blindes Verständnis vor dem 1:0

MU16: Das Unentschieden noch veredeltDeutsche Jungs spielen 1:1 gegen Niederlande und gewinnen dann das Shoot-out

MU16: Auf Augenhöhe, aber knapp verlorenDeutsche Jungen unterliegen in ihrem Auftaktspiel Belgien mit 1:2

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

MU16: Selbst ein Siebenmeter bleibt ungenutzt

Beim 0:2 gegen Belgien scheitern deutsche U16-Jungen an ihrer Abschlussschwäche

05.04.2018 – Die geplante Revanche für die  1:2-Vortagsniederlage glückte den deutschen U16-Jungen nicht. In Moers  verloren sie am Donnerstag auch das zweite Länderspiel gegen Belgien.  Diesmal hieß es gar 0:2. „Das Ergebnis spiegelt aber nicht den Verlauf  des Spiels“, sah Bundestrainer Valentin Altenburg eine weitgehend  überlegene deutsche Mannschaft, die Opfer ihrer mangelhaften  Chancenverwertung wurde. Sogar ein Siebenmeter konnte nicht genutzt  werden.

Anders als im ersten Spiel am Mittwoch übernahm  Deutschland diesmal gleich das Kommando. „Wir haben sehr gut  angefangen“, so der Cheftrainer des männlichen Nachwuchsbereiches, der  den etatmäßigen U16-Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse (war  verhindert) bei der Maßnahme in Moers vertrat. Doch schon früh zeichnete sich ab, dass die deutschen Jungen große Probleme beim Verwerten ihrer  herausgespielten Chancen hatten.
Die größte Möglichkeit zur Führung bot sich nach 20 Minuten Matteo  Poljaric. Der Berliner konnte jedoch einen Siebenmeter nicht im  belgischen Gehäuse unterbringen. Und der nächste Tiefschlag folgte  sogleich: Zwei Minuten später nämlich schoss Belgien das 1:0. Die  DHB-Auswahl drängte in der Folge auf den Ausgleich. Fünf Ecken in einem  Abschnitt über 20 Spielminuten brachten ebenso keinen Erfolg wie manch  Gelegenheit aus dem Spiel heraus. Umso bitterer für das deutsche Team,  dass Belgien nach 54 Minuten auf 2:0 erhöhte. Auch zwei weitere Ecken  für die Altenburg-Schützlinge konnten am Ergebnis nichts mehr verändern.
„Wir haben viele Feldchancen und Ecken herausgespielt und müssen uns  eben den Vorwurf machen, daraus kein Tor gemacht zu haben. Wir haben  hier gelernt, dass es deutlich mehr Effizienz im Kreis bedarf“, so das  Fazit von Valentin Altenburg, der aber keineswegs enttäuscht die  Maßnahme beendete: „Die Jungs haben in den Tagen hier eine super  Entwicklung genommen. Darauf lässt sich aufbauen. Mir hat es jedenfalls  gut gefallen.“ (Foto: Hans Kramhöller)

Tore:
0:1 Belgien (22.)
----------------------
0:2 Belgien (54.)

E: 7 (0) / 2 (0)
7m: 1 (0) / 0
Grün: 2/2

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner