mU21: Gute Tests gegen AussiesBundestrainer Altenburg trotz eines Sieges und einer Niederlage zufrieden / Zwei weitere Test gegen Belgien

BL Halle: Spannender AdventHTHC-Damen gewinnen Nord-Topspiel knapp / MHC-Herren mit erstem Saisonsieg in Klasse-Derby

Mats Grambusch ausgezeichnetDer HONAMAS-Co-Kapitän wurde als "Player of the Tournament" geehrt

Hallen-WM: Erste AusverkäufeKeine "Best Seats"-Tageskarten mehr erhältlich an beiden Wochenend-Tagen

····

Deutsche Junioren mit guten Leistungen in EM-Tests gegen Australien

Bundestrainer Altenburg trotz eines Sieges und einer Niederlage zufrieden / Zwei weitere Test gegen Belgien

01.08.2017 - Die deutschen U21-Junioren haben den ersten Teil des EM-Vorbereitungslehrgangs in Moers mit zwei Testspielen gegen die U23 Australiens nur zum Teil erfolgreich absolviert. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg überzeugte im ersten von zwei Testspielen am Montagabend, gewann auch verdient mit 5:1 (3:1). Beim zweiten Aufeinandertreffen am Dienstagabend konnten die DHB-Junioren allerdings eine Halbzeit lang nicht an die gute Leistung vom Vortag anknüpfen und unterlagen den Australiern mit 2:4 (0:2) Am kommenden Donnerstag (16 Uhr) und Freitag (11 Uhr) stehen ebenfalls in Moers noch zwei Länderspiele gegen die belgischen Junioren auf dem Programm.

Bundestrainer Valentin Altenburg zeigte sich auch angesichts der Niederlage im zweiten Spiel alles andere als unzufrieden: „Im ersten Spiel haben wir natürlich eine herausragende Leistung in nahezu allen Belangen abgeliefert. Da haben die Jungs gezeigt, wozu sie an einem guten Tag in der Lage sind. Im zweiten Spiel hatten wir hingegen Schwierigkeiten, reinzukommen. Aber insgesamt war diese Partie viel wichtiger für uns, weil wir gesehen haben, dass wir die Möglichkeit haben, auch einen echten Fight abzuliefern und uns in ein Spiel zurückzukämpfen. Was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir in der ersten Halbzeit nicht die gleiche Intensität an den Tag gelegt haben wie dann in der zweiten. Aber für uns war das ein Super-Gradmesser für die EM. Solche intensiven Spiele wie diese hat man nicht so oft, aber die braucht man. Da war alles drin, die Jungs haben alles reingeworfen, was sie hatten. Diese Erfahrung nehmen wir mit. Wir haben aber auch einige Dinge aufgezeigt bekommen, die wir gegen Belgien besser machen müssen.“

1. Spiel: Deutschland – Australien 5:1 (3:1)
Die deutschen Junioren musste zwar schnell einen Gegentreffer hinnehmen (2.), fingen sich jedoch schnell und gaben durch den Ausgleichstreffer von Michael Hummel umgehend die Antwort: Nach schöner Kombination an der Seitenlinie brachte Malte Hellwig den Ball vor das Tor, wo Hummel ihn ins Tor blockte (5.). In der Folge übernahm das DHB-Team die Spielkontrolle, lief sehr gute Konter und hatte die der eigentlich konterstarken Aussies gut im Griff. In der 26. Minute war Raphael Hartkopf bei einer Strafecke mit dem Rückhandstecher vom Siebenmeter-Punkt zur Stelle, und auch die direkt nächste Ecke, als Variante auf Herausgeber Johannes Große gespielt, war drin, auch wenn die Australier nicht zu Unrecht den hohen Ball monierten (28.).

Die Australier hatten aber im Spielverlauf ebenfalls ihre Chancen, nutzten aber auch vier Ecken nicht zu einem weiteren Treffer. Besser machte es weiter das deutsche Team. In der 34. Minute zeigte erneut Michael Hummel ein sehenswertes Solo, als er von links in den Schusskreis eindrang, dort drei Gegenspieler und zum Schluss auch den Torhüter ausspielte und zum 4:1 einschob. Die Entscheidung markierte kurz darauf Paul Kaufmann: Nach einem Ballgewinn an der australischen Viertellinie kam der Ball schnell in den Kreis, wo Kaufmann ihn sehenswert im Flug rechts verwerten konnte. Im vierten Spielabschnitt passierte nicht mehr viel. Die Partie hatte mit Ausnahme einiger Konter auf beiden Seiten kaum noch nennenswerte Höhepunkte.

Tore:
0:1       Australien (2.)
1:1       Michael Hummel (5.)
---
2:1       Raphael Hartkopf (KE, 26.)
3:1       Johannes Große (KE, 28.)
-----------------
4:1       Michael Hummel (34.)
5:1       Paul Kaufmann (42.)
---

Strafecken:
GER 7 (2 Tore) / AUS 4 (kein Tor)

2. Spiel: Deutschland – Australien 2:4 (0:2)
Auch im zweiten Duell mit dem Team aus Down Under musste die DHB-Auswahl einen frühen Rückstand hinnehmen – diesmal per Strafecke (3.). Diesmal jedoch erholte man sich nicht davon, und die Partie entwickelte sich gänzlich anders als die erste. Mit Ausnahme einer einzigen Möglichkeit, erneut schnell auszugleichen, hatten die deutschen Junioren bis zu Halbzeitpause keine nennenswerte Torchance. Immer wieder war man einen Schritt zu spät, konnte nicht das gute Laufspiel vom Vortag zeigen. Die Aussies legten im zweiten Viertel hingegen noch einen zweiten Eckentreffer nach (23.).

Erst im dritten Spielabschnitt fand das deutsche Team über den Kampf besser ins Spiel. „Wir haben uns vorgenommen, uns das Spiel Stück für Stück zurückzuholen“, berichtete Coach Altenburg aus der Halbzeitbesprechung. Lukas Pfaff brachte sein Team mit einer direkt und mittig verwandelten Strafecke zurück ins Spiel (43.). Die DHB-Junioren drängten in der Folge vehement auf den Ausgleich, ließ aber mehrere gute Gelegenheiten für den Ausgleich aus. Knapp fünf Minuten vor dem Ende nahm Altenburg den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler raus. Doch die Maßnahme ging zunächst nach hinten los. Australien holte seine achte Strafecke und verwandelte sicher (59.). Im direkten Gegenzug verkürzte Malte Hellwig im Nachschuss per argentinischer Rückhand durch die Beine des gegnerischen Keepers noch einmal (59.), aber die Australier vollendeten in der Schlussminute einen Konter ins leere Tor zum 4:2-Endstand.

Tore:

0:1       Australien (KE, 3.)
---
0:2       Australien (KE, 23.)
-----------------
1:2       Lukas Pfaff (KE, 43.)
---
1:3       Australien (KE, 59.)
2:3       Malte Hellwig (59.)
2:4       Australien (60.)

Strafecken:
GER 3 (1 Tor) / AUS 8 (3 Tore)

(Fotos: Hans Kramhöller)

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner