Fabian Rozwadowski zu AlsterDer 34-Jährige wird Nachfolger von Russell Garcia beim Club an der Alster

DANAS: Starkes Finale verlorenWorld-League-Turnier in Johannesburg, Finale: USA – Deutschland 4:3 n. Penaltyschießen (1:1, 0:0)

Bundestag 2019 in GrünstadtDer Pfälzer Club richtet DHB-Bundestag im Rahmen seines 100-jährigen Vereinsjubiläums aus

Herzbruch erlitt KreuzbandrissDie MRT-Untersuchung nach dem Spiel ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes

····

Fabian Rozwadowski neuer Trainer der Alster-Herren

Der 34-Jährige wird Nachfolger von Russell Garcia beim Club an der Alster

10.07.2018 - Der Club an der Alster ist bei der Suche nach einem Cheftrainer für die 1. Herren fündig geworden. Der Bundesliga-Kader wird unter Leitung von Fabian Rozwadowski die Vorbereitung auf die Mitte September beginnende Bundesliga-Saison 2017/2018 aufnehmen. Der 34-jährige Hockeytrainer und gelernte Sportwissenschaftler war mit der TG Frankenthal im Frühjahr 2013 zurück in die 1. Hallen-Bundesliga aufgestiegen und wechselte dann nach sechsjähriger Tätigkeit nach Hamburg, wo er ein Jahr lang die Herren des Großflottbeker THGC betreute.

„Die Flottbeker und ich waren wegen unterschiedlicher Vorstellungen über den sportlichen Weg der Mannschaft bereits im Guten auseinandergegangen, als die Meldung kam, dass Russell Garcia Alster in Richtung englischer Nationalmannschaft verlassen würde“, erinnert sich Rozwadowski, der als Spieler mit Dürkheim unter anderem deutscher Meister und Europapokalsieger in der Halle wurde. „Es sind Kontakte entstanden, die immer konkreter wurden. Für mich ist es eine Ehre, für diesen Club zu arbeiten, weil auf der einen Seite dieser junge Kader, mit so vielen Talenten, von denen einige Aussicht auf den A-Kader und internationale Karrieren haben, super interessant ist und auf der anderen Seite mit Sportdirektor Jo Mahn, aber auch Hockey-Vorstand Lars Brenneke und Geschäftsführer Eiko Rott, Persönlichkeiten da sind, die auch als Aktive schon sehr erfolgreich waren und heute ähnliche Leidenschaft für diesen Sport haben wie ich.“

 Sportdirektor Jo Mahn: „Es ist für einen so jungen Trainer sicherlich eine riesen Chance, mit einem so guten, jungen Team zu arbeiten. Wir sind noch gar nicht ganz fertig mit der Kader-Zusammenstellung, aber es wird ein sehr breiter, starker Kader, den wir dieses Jahr aufbieten können. Wir hoffen auf eine langfristige Zusammenarbeit mit ihm, nachdem der letzte Trainer nur für ein Jahr da war. Auf jeden Fall habe ich selten einen Trainer gesehen, der so brennt wie Fabian.“

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner