Souveräner GruppensiegerJunioren-EM in Valencia, Vorrunde: Deutschland - Österreich 4:0 (1:0)

Hallen-WM: HONAMAS starkBundestrainer Stefan Kermas hat zehn A-Kaderspieler nominiert

DM-Halle: Vorverkauf läuftWellness-Experte KLAFS als Titelsponsor der Hallenhockey-Endrunde

Ausschreibung für Pro LeagueAusschreibungsprozess für Vermarktungs-, Kommunikations- und Eventrechte für Heim-Events 2019 - 2022 gestartet

····

EAGLES werden verlustpunktfreier Gruppensieger

Junioren-EM in Valencia, Vorrunde: Deutschland - Österreich 4:0 (1:0)

31.08.2017 - Die deutschen Junioren haben die Vorrunde bei der Europameisterschaft in Valencia ohne Punktverlust als souveräner Gruppenerster abgeschlossen. Wer nun am Samstag Halbfinalgegner des Teams von Valentin Altenburg wird, entscheidet sich erst im Laufe des Tages, da es in Gruppe A zwischen Spanien, England und den Niederlanden sehr eng zugeht. Gegen Österreich war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet, aber erst im Verlauf der zweiten Halbzeit konnten die Deutschen es bis auf 4:0 (1:0) deutlicher gestalten. (Fotos: worldsportpics.com)

Bundestrainer Valentin Altenburg: „Das war heute kein einfaches Spiel – gar nicht mal hockeytechnisch, sondern von der Herangehensweise. Wir wollten klar gewinnen und den Ball möglichst schnell laufen lassen. Letzteres ist uns eigentlich erst im Verlauf der zweiten Halbzeit gut gelungen. In der ersten Hälfte haben wir das Tempo nicht hoch genug gehalten, um den richtig gut sortierten Block der Österreicher ausreichend in Verlegenheit zu bringen. Da plätscherte das Spiel mir zu sehr dahin. Mit der Führung hat Österreich aber gar nicht aufgemacht, was ich erwartet hätte, da die ja nichts zu verlieren hatten. Dennoch ist es uns gelungen, das Ergebnis dann kontinuierlich höher zu schrauben, mehr war heute ja aber auch nicht für uns zu gewinnen.“

Das DHB-Team begann mit Geduld und Ruhe gegen die bislang sehr gut aufgetretenen Österreicher. Pech für Moritz Rothländer, als er nach tollem Solo im Kreis noch hängen blieb (3.). Zuvor war die erste Ecke für die Deutschen noch komplett misslungen. Es blieb ein Geduldsspiel im ersten Viertel, zwar mit hohem Ballbesitz fürs DHB-Team, aber ohne große Kreisszenen, weil die Österreicher hinten gut standen und effektiv ihren Kreis verteidigten. Ballverluste im Aufbau brachten den Gegner auch immer mal wieder in Konterposition, wobei auch die Gegner keine Kreisszenen hatten. Tatsächlich hatte Österreich die erste Torchance der Partie, als man mittig im Kreis nicht konsequent verteidigte und Keeper Lukas Stumpf gegen einen Flachschuss nach außen abwehren musste (15.).
Es blieb ein Geduldsspiel, bei dem die EAGLES viel um den gegnerischen Kreis herumspielten, um sich Lücken zu erarbeiten. In der 19. Minute dann die zweite Ecke fürs DHB-Team, die aber auch technisch misslang. Den Eckenkonter wehrte man gut ab. Der Bundestrainer mahnte von der Seite lautstark, mehr Konzentration reinzulegen, zumal dann auch Österreich zu einfach zur eigenen ersten Ecke kam (22.). Da zeigte Lukas Stumpf zwei Mal ganz starke Paraden gegen den Schuss und den Nachschuss. In der 25. Minute zischte ein Vorhandschuss von Moritz Rothländer knapp über das rechte Toreck der Österreicher, bislang die beste Chance der Partie. Der Druck nahm jetzt auch zu.
So bekam das DHB-Team in der 27. Minute auch die dritte Ecke sowie die vierte gleich hinterher. Der Flachschlenzer von Pfaff ging aber Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Einen flachen Drehschuss von Prinz kurz vor der Halbzeit hielt Österreichs Keeper Lukas Glaser (28.) sicher. Dann holte man sich noch die fünfte Ecke vorm Pausenpfiff, die als Rausgeber-Variante auf Kapitän Große zur 1:0-Führung (29.) erfolgreich war.

Es ging nach der Pause konzentriert weiter. Man ließ Österreich bis zur Mittellinie kommen, um dann selbst zu kontern. So gab es die sechste Ecke (34.), die Keeper Glaser rechts neben das Tor lenkte. Und wieder war es Glaser, der einen Rückhandstecher von Linus Müller aus kürzester Distanz parierte (35.). Bei der siebten Ecke in der 36. Minute hatte dann aber auch der starke Schlussmann der Österreicher keine Chance gegen den harten Schlenzer von Lukas Pfaff, der zum 2:0 in den Maschen landete.
Der Druck wurde jetzt etwas zu groß für die Österreicher, die sich nun Kreisszenen im Minutentakt ausgesetzt sahen. Und auch im Konter war das DHB-Team nun effektiver. Paul Dösch wurde in der 40. Minute links am Tor schön freigespielt und überwand Glaser mit einem überlegten Schlenzer zum 3:0. Ab der 42. Minute dann aber Unterzahl für die Deutschen nach einer harten Entscheidung gegen Raphael Hartkopf, der nach einem gefährlichen Spiel gegen ihn im Kreis der Österreicher auch noch mit einer Gelben Karte für Meckern auf die Bank geschickt wurde. Kurz darauf auch Grün für Österreichs Maximilian Trnka, so dass das Viertel in Gleichzahl endete.
Kurz nach Wiederanpfiff dann wieder Überzahl Österreich, aber eine Chance aus spitzem Winkel parierte Stumpf sicher. Auf der Gegenseite dann wieder Powerplay der Deutschen, als Hartkopf zurückkam. In der 50. Minute holte man sich die achte Ecke, die aber abgewehrt wurde. Dann die neunte Ecke in der 51. Minute, die aber auch nicht zum Erfolg führte. Österreichs Gegenwehr beschränkte sich da längst auf Ergebniseindämmung, offensiv kam nichts mehr. Ein schönes Solo von Werner wurde von Glaser noch gestoppt (54.).
Einen Schlenzer von Hartkopf holte ein Verteidiger noch irgendwie aus dem Tor (56.). Dann die neunte Ecke für die EAGLES (57.), die Moritz Rothländer jedoch abrutschte. Eine tolle Kombination brachte schließlich doch noch das 4:0 für Deutschland 30 Sekunden vor Schluss, als Hartkopf über die rechte Grundlinie vorbereitete und Maximilian Werner vor seinen Gegenspieler sprang, um einzublocken.

Tore:
-
---
1:0       Johannes Große (KE, 29.)
------
2:0       Lukas Pfaff (KE, 36.)
3:0       Paul Dösch (40.)
---
4:0       Maximilian Werner (59.)

Ecken:
GER 9 (2 Tore) / AUT 1 (kein Tor)

Schiedsrichter:
Federico Garcia (URU) / Pedro Santos (POR)

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner