1.BL: CHTC setzt auf irische KarteDrei A-Nationalspieler aus Irland sollen den Weggang des niederländischen Trios kompensieren

DANAS: Starkes Finale verlorenWorld-League-Turnier in Johannesburg, Finale: USA – Deutschland 4:3 n. Penaltyschießen (1:1, 0:0)

Bundestag 2019 in GrünstadtDer Pfälzer Club richtet DHB-Bundestag im Rahmen seines 100-jährigen Vereinsjubiläums aus

Herzbruch erlitt KreuzbandrissDie MRT-Untersuchung nach dem Spiel ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes

····

1. Liga: Der CHTC setzt voll auf die irische Karte

Drei A-Nationalspieler aus Irland sollen den Weggang des niederländischen Trios kompensieren

14.07.2017 - Um den Weggang der niederländischen Spieler Marcel Balkestein, Roderick  Musters und Joris Eshuis zu kompensieren, wird in der kommenden Saison  ein irisches Trio für den Crefelder HTC in der Bundesliga die Akzente  setzen. „Alle drei sind Mitglieder des A-Kaders ihres Landes“, weiß  Krefelds Trainer Mats Mahn. „Schon alleine deshalb denken wir, dass  Matthew Bell, Neal Glassey und Michael Robson die nötige Qualität haben,  uns unseren Zielen einen großen Schritt näher zu bringen“.

Mit  irischen Nationalspielern hat man in Krefeld ja schon positive  Erfahrungen gemacht, denn Ronan Gormley ist schon seit Jahren eine feste  Größe im Abwehrblock des Krefelder Bundesligisten. Zur neuen Spielzeit  werden weitere drei seiner Nationalmannschaftskollegen das CHTC-Trikot  überstreifen.

Für mehr Stabilität in der Defensive soll der  23-jährige Matthew Bell sorgen. Er hat bis dato 58 Länderspiele auf  seinem Konto. Im Mittelfeld des Crefelder HTC soll in der Saison  2017/2018 Neal Glassey für die Überraschungs-Momente sorgen. Er ist mit  35 Einsätzen im Nationalteam seines Heimatlandes nicht ganz so erfahren  wie sein Kollege Matthew Bell. Ebenfalls maßgeblich beteiligt war er an  den beiden Landes-Meisterschaften seines irischen Heimatvereins Mossley  Hockey Club. Auch der Dritte im Bunde des neuen irischen Trios beim CHTC  ist 23 Jahre alt und heißt Michael Robson. „Er ist“, so sein neuer  Coach Mats Mahn, „im Mittelfeld und auch als Stürmer einsetzbar. Dadurch  sind wir für die Gegner noch schwerer auszurechnen“.

>> zur Bundesliga-Berichterstattung

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner