Damen: Zweites gutes TestspielAuch das zweite Testspiel der deutschen Hockey-Damen gegen Irland konnte mit 3:1 (2:1) souverän gewonnen werden.

DANAS: Starkes Finale verlorenWorld-League-Turnier in Johannesburg, Finale: USA – Deutschland 4:3 n. Penaltyschießen (1:1, 0:0)

Bundestag 2019 in GrünstadtDer Pfälzer Club richtet DHB-Bundestag im Rahmen seines 100-jährigen Vereinsjubiläums aus

Herzbruch erlitt KreuzbandrissDie MRT-Untersuchung nach dem Spiel ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes

····

Junges deutsches Damen-Team auch im zweiten Irland-Test souverän

Auch das zweite Testspiel der deutschen Hockey-Damen gegen Irland konnte mit 3:1 (2:1) souverän gewonnen werden.

Auch das zweite Testspiel der deutschen Hockey-Damen gegen Irland konnte absolut verdient gewonnen werden. In Düsseldorf setzte sich das neu formierte Team von Bundestrainer Jamilon Mülders diesmal mit 3:1 (2:1) durch. Dabei hätte man im 100. Länderspiel von Anne Schröder durchaus auch noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Im weiteren Verlauf des Oster-Lehrgangs tritt die DHB-Auswahl im niederländischen Venlo noch zu zwei Testspielen gegen Belgien an. Das erste davon wird am morgigen Karfreitag um 16 Uhr angepfiffen.

„Wir hatten heute eine noch jüngere und unerfahrenere Mannschaft auf dem Platz als gestern. Und wir können wieder konstatieren, dass die Mädels das wirklich gut gemacht haben“, lobte Mülders die Leistung seines Teams. „Der Sieg war zu keiner Zeit irgendwie gefährdet. Wir haben gut gekontert, gut gepresst und sehr engagiert gespielt. Wir müssen hier eigentlich viel klarer gewinnen, aber da haben die jungen Mädels einfach noch nicht die Ruhe und Abgeklärtheit wie etwa eine Lisa Altenburg oder eine Charlotte Stapenhorst. Aber es war wieder ein sehr respektabler Auftritt. Da passiert viel in diesem Team. Das ist eine erfreuliche Entwicklung.“

Die Irinnen agierten in den Anfangsminuten deutlich offensiver als am Vorabend, pressten gut und gingen in der 6. Minute in Führung, nachdem eine Stürmerin den Ball im Rebound freistehend verwerten konnte. Die deutschen Damen hatten im ersten Viertel noch Schwierigkeiten, ihr Spiel aufzubauen. So kam Irland auch noch zu der einen oder anderen Kreissituation. Doch nur eine Minute nach dem Rückstand glich Deutschland bereits aus. Laura Keibel knallte eine argentinische Rückhand aus kurzer Distanz sehenswert unter die Latte (7.). Kurz nach dem Anpfiff zum zweiten Spielviertel ging das deutsche Team, das sich nun besser auf die Irinnen eingestellt hatte, erstmals in Führung. Nach einem Foulspiel im gegnerischen Viertel hab es Strafecke. Viktoria Huse trat an und schlenzte den Ball hart zum 2:1 ins irische Tor (17.). In der Folge erspielte man sich gegen Irland, das jetzt wieder defensiver stand, einige weitere sehr gute Gelegenheiten. Doch aus dem klaren spielerischen Übergewicht wurde zunächst kein weiterer Profit geschlagen. Schon bei Halbzeit hätten die Mülders-Schützlinge höher führen können.

Spätestens mit Beginn des dritten Viertels lag die Spielkontrolle deutlich auf Seiten der DHB-Auswahl. Ein Torschuss von Jana Teschke wurde noch pariert (34.), doch schon eine Minute später beschenkte sich Anne Schröder in ihrem Jubiläumsspiel selbst mit einem Treffer. Nach einem kurzen Solo am Kreisrand zog sie ab und traf zum 3:1 ins kurze Toreck (35.). Der Spielaufbau klappte jetzt besser, es gab weiter viele gute Kreisszenen. Teresa Martin Pelegrina scheiterte an der irischen Torfrau (41.). Auf der anderen Seite krachte eine abgefälschte irische Ecke an die Latte, die Wiederholungsecke parierte Lisa Schneider, die heute das deutsche Tor hütete (43.). Camille Nobis’ Schuss in der 47. Minute wurde ebenfalls gehalten, und ein Stecher von Elisa Gräve nach Flanke von Anne Schröder wurde gerade noch von der Torlinie gekratzt (52.). Nach einem Stockfoul an Schröder versuchte sich auch Nina Notman am 4:1, doch ihre geschlagene Ecke ging knapp neben das Tor (53.). Die Irinnen hatten in der Schlussphase noch einmal die Chance zu verkürzen, doch Lisa Schneider hielt den 3:1-Sieg gegen den Konter von zwei irischen Angreiferinnen fest (54.).

Tore:

0:1       Irland (6.)

1:1       Laura Keibel (7.)

2:1       Viktoria Huse (KE, 17.)

----------

3:1       Anne Schröder (35.)

Strafecken:

GER 3 (kein Tor) / IRL 2 (kein Tor)

Grüne Karten:

Mieketine Hayn, Teresa Martin Pelegrina / ---

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner