Hallen-EM: Schon im Halbfinale8:1 (4:0) im zweiten Gruppenspiel gegen Polen / Halbfinale schon erreicht

Hallen-WM: VVK bis 21. JanuarDanach nur noch Tickets an den Tageskassen in der Max-Schmeling-Halle erhältlich

BL: Behrmann zu AlsterEhemaliger Damen-Bundestrainer verlässt Großflottbek / Neuer Jugenleiter bei Alster

WM-Camp mit HighlightsHONAMAS-Star besucht WM-Camp / Reece Australia vergibt Vertrag für Talent

····

Hallen-EM: Schon im Halbfinale

8:1 (4:0) im zweiten Gruppenspiel gegen Polen / Halbfinale schon erreicht

12.01.2018 - Auch im zweiten Spiel gegen die Polen zeigten die deutschen Herren ein hoch konzentriertes und souverän geführtes Spiel, das am Ende mit 8:1 (4:0) ebenfalls klar gewonnen wurde. Damit stehen die HONAMAS nach dem ersten Turniertag bereits als Halbfinalist bei der Hallen-EM im belgischen Antwerpen fest.

Auch die Polen wählten gegen das deutsche Team eine defensive Spielweise, sodass die DHB-Mannen durchaus Geduld brauchten – und auch bewiesen. Mit einem überraschenden Pass in die Tiefe leitete Malte Hellwig das 1:0 ein, Anton Boeckel verwandelte per Stecher (6.). Deutschland verteidigte konzentriert gegen wenige nennenswerte Angriffe der Polen, die aber durch den völlig freistehenden Mateusz Poltaszewski die beste Chance auf den Ausgleich vergaben (8.). Das brachte die Deutschen aber auch nicht aus dem Konzept. Moritz Fürste legte den Ball bei der ersten Strafecke weiter auf Philip Schmid für das 2:0 (11.). Kurz darauf bei Ecke Nummer zwei der gleiche Ablauf, nur dass diesmal Schmid an Fürste zurückgab, der dann das 3:0 markierte (13.). Spätestens jetzt war Deutschland das deutlich bessere Team und konnte durch einen sehenswert herausgespielten Lupfer von Boeckel noch vor der Pause auf 4:0 erhöhen.

Das deutsche Team blieb auch nach dem Seitenwechsel dominant, erhöhte auf 5:0 und 6:1, nachdem Keeper Niklas Garst mal ein polnischer Schuss durchgerutscht war. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss nahm Polen den Torhüter vom Feld. Deutschland hatte das erwartet und tat das zeitgleich auch. In der Folge verflachte das Spiel etwas, beziehungsweise neutralisierten sich die beiden Teams weitestgehend, was den Deutschen natürlich eher in die Karten spielten. In dieser Phase spielten sie zwar nicht immer geschickt, kamen aber dennoch zu einigen guten Szenen, die durchaus auch zwei, drei Treffer verdient gehabt hätten. Fürste und Boeckel machten mit ihren Eckentreffern in ein nicht vom Torwart bewachtes polnisches Tor den Deckel zum 8:1 drauf.

 „Wie erwartet hatten wir diesmal etwas mehr Gegenwehr, aber am Ende war es eine sehr konzentrierte Leistung und ein souveräner Sieg gegen ein so erfahrenes und eingespieltes Team“, so Bundestrainer Valentin Altenburg. „Zwischenzeitlich haben wir etwas die Konsequenz vermissen lassen, aber insgesamt haben die Jungs das sehr gut gemacht. Das waren heute zwei gute und auch attraktive Spiele, die Lust auf mehr machen.“

Tore:
0:1       Anton Boeckel (6.)
0:2       Philip Schmid (KE, 11.)
0:3       Moritz Fürste (KE, 13.)
0:4       Anton Boeckel (17.)
------
0:5       Hannes Müller (21.)
1:5       Pawel Bratkowski (23.)
1:6       Moritz Fürste (24.)
1:7       Moritz Fürste (KE, 35.)
1:8       Anton Boeckel (KE, 40.)

Strafecken:
POL 1 (kein Tor) / GER 5 (3 Tore)

Grüne Karten:
Artur Mikula (37.) / Philip Schmid (22.), Paul Dösch (34.)

Schiedsrichter:
 Coen van Bunge (NED) / Martin Bucher (SUI)

>> Zum Livestreaming bei EuroHockeytv.org

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner