wU21: Gute Schritte gemachtZwei Siege in drei Vergleichen mit EM-Gastgeber Spanien

DANAS: Erster mit weißer WesteDamen-EM in Amsterdam, Vorrunde: Irland - Deutschland 1:5 (1:2)

alugha mit DHB-Teams bei EMMultilinguale Videoplattform gibt als DHB-Turniersponsor Einblicke hinter die Kulissen

Hallen-WM: TicketvorverkaufJetzt Karten kaufen für das Highlight in Berlin / Erste Besteller können VIP-Upgrades gewinnen

····

U21-Juniorinnen mit guten Schritten bei EM-Lehrgang in Madrid

Zwei Siege in drei Vergleichen mit EM-Gastgeber Spanien

10.08.2017 - Die deutschen U21-Juniorinnen haben bei ihrer ersten Vorbereitungsmaßnahme auf die am 28. August in Valencia startenden Junioren-Europameisterschaften mit dem feststehenden EM-Kader gute Entwicklungsschritte gemacht, wie Bundestrainer Akim Bouchouchi bestätigte. Im Rahmen dieser Maßnahme kam es auch zu drei Testspielen gegen EM-Gastgeber Spanien, von denen zwei gewonnen werden konnten.

Für den Bundestrainer ging es bei diesem Lehrgang in erster Linie darum, mit dieser mannschaftlichen Konstellation Feinabstimmung zu betreiben und unter spanischen Bedingungen gegen einen direkten Konkurrenten um den Halbfinaleinzug bei der EM den Ernstfall zu testen. „Das ist uns absolut gelungen“, so Akim Bouchouchi. „Es war klar, dass bei unserer ersten gemeinsamen Maßnahme mit dem kompletten EM-Kader noch nicht alles rund läuft, aber wir haben einige sehr gute Schritte gemacht. Die Spiele haben uns und dem Team viel gebracht. Wir haben von Spiel zu Spiel klare Steigerungen gesehen.“

Spiel 1: Spanien – Deutschland 3:2 (2:2)
Schon in der ersten Partie kurz nach Ankunft hatten die DHB-Juniorinnen „grundsätzlich ein gutes Spiel gemacht“, fand der Bundestrainer. „Es war eine insgesamt ausgeglichene und in Phasen auch zerfahrene Partie, die wir am Ende auch gewinnen können. Man hat uns noch deutlich angemerkt, dass es das erste Spiel mit diesem Kader war und wir uns erst noch finden mussten.“

So konnten Alisa Vivot und Elisa Gräve in der ersten Halbzeit zwar jeweils eine Führung der Spanierinnen verdient ausgleichen, doch nach dem Seitenwechsel trafen nur die Gastgeberinnen noch einmal.

Tore:
1:0       Spanien (9.)
1:1       Alisa Vivot (17.)
2:1       Spanien (KE, 23.)
2:2       Elisa Gräve (28.)
----------
3:2       Spanien

Strafecken:
ESP 3 (1 Tor) / GER 1 (kein Tor)

Spiel 2: Spanien – Deutschland 1:2 (1:0)
Nach der ärgerlichen Niederlage im ersten Aufeinandertreffen hatten sich die DHB-Juniorinnen viel vorgenommen und agierten von Beginn an deutlich dominanter. Das Spiel lief zumeist in Richtung des spanischen Tors, doch ein Treffer gelang im ersten Durchgang nicht. Stattdessen nutzten die Spanierinnen eine ihrer wenigen Kreisszenen, um erneut in Führung zu gehen. Das deutsche Team verlor danach den spielerischen Faden und musste sich von diesem Rückschlag erst einmal erholen.

Das gelang mit Beginn der zweiten Halbzeit aber. In der Folge dominierten die deutschen Juniorinnen das Geschehen wieder und drehten die Partie durch Treffer von Nicola Pluta und Maxi Marquardt die Partie noch in einen verdienten Sieg.

Tore:
1:0       Spanien (19.)
----------
1:1       Nicola Pluta (33.)
1:2       Maxi Marquardt (40.)

Strafecken:
ESP --- / GER 2 (kein Tor)

Spiel 3: Spanien – Deutschland 0:3 (0:0)
Nach einer nur kurzen Pause seit dem zweiten Testspiel tat sich das deutsche Team diesmal etwas schwerer, seine spielerische Linie zu finden. Dafür zeigte die Defensive eine ausgesprochen starke Leistung, ließ nur wenige Chancen der Spanierinnen zu, sodass es mit einem insgesamt leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Spanien nicht mehr Spielanteile, fanden gegen die gute Abwehrarbeit der Deutschen kaum ein Mittel. Die DHB-Auswahl hingegen spielte noch drei sehenswerte Tore heraus, hatte darüber hinaus noch ein paar gute Konterchancen. In der Schlussphase hatte der Bundestrainer noch die Torhüterin für eine zusätzliche Feldspielerin ausgewechselt. Spanien bekam noch zwei Strafecken zugesprochen, die Katharina Kirschbaum, die über die Torwartrechte verfügte, noch von der Linie kratzte.

Tore:
----------
0:1       Nicola Pluta (32.)
0:2       Maxi Marquardt (34.)
0:3       Maxi Marquardt (44.)

Strafecken:
ESP 4 (kein Tor) / GER 2 (kein Tor)

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner