MU16: Steigerung ohne Lohn1:2-Niederlage gegen Belgien / Bundestrainer Altenburg mit zweiter Hälfte zufrieden

MU16: Erst das Schlussviertel stimmte wirklich zufriedenDeutschland hatte bei seinem 3:1 über Österreich lange Zeit Probleme

MU16: Nach der Halbzeit fielen die Tore9:0-Auftaktsieg der deutschen Jungen über Irland / Kleiner Durchhänger

MU16: Intensive Aufarbeitung trug FrüchteNach 3:2 folgte nun ein 7:0 der deutschen Jungen über die U18 der Schweiz

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

MU16: Leistungssteigerung zahlte sich nicht aus

1:2-Niederlage gegen Belgien / Bundestrainer Altenburg mit zweiter Hälfte zufrieden

04.04.2018 – Trotz deutlicher  Leistungssteigerung im Lauf der Partie mussten sich die deutschen  U16-Jungen im ersten Länderspiel des Jahres geschlagen geben. Gegen  Belgien hieß es am Mittwoch in Moers 1:2 (0:1). „Wenn wir morgen so  spielen wie in der zweiten Halbzeit heute, dann ist ein Sieg möglich“, blickte Jugend-Chefbundestrainer Valentin Altenburg schon gleich auf das  zweite Duell am Donnerstag (11 Uhr) an gleicher Stätte.

Im ersten Viertel leistete sich die deutsche Mannschaft  „deutlich zu viel Stockfehler“, wie Altenburg (anstelle des  verhinderten, etatmäßigen U16-Bundestrainers Benedikt Schmidt-Busse im  Einsatz) kritisch anmerkte. Die Folge davon waren viele Ballverluste.  Hier machte sich die noch fehlende Stocksicherheit am Anfang der  Feldsaison in Verbindung mit einer gewissen Event-Nervosität  (schließlich bestritten gleich zwölf deutsche Jungs an diesem Tag ihr  erstes Länderspiel) bemerkbar. Auch nicht gerade zur Sicherheit trug der  frühe belgische Führungstreffer bei. Schon nach drei Minuten musste  Torhüter Jean Danneberg das erste Mal hinter sich greifen.
Auch wenn die Belgier im ersten Viertel (gespielt wurden 4x15 Minuten)  Vorteile hatten, so kam auch Deutschland schon zu ersten Chancen. Die  DHB-Auswahl arbeitete sich dann immer besser ins Geschehen rein,  allerdings änderte sich am Ergebnis erst einmal nichts. Mit 0:1 ging es  in die Halbzeit, und das Resultat hielt sich auch über das nächste  Viertel hinweg, auch wenn Valentin Altenburg befand: „Das dritte Viertel  war unseres.“ Aber aus drei Ecken konnte die sich nun am Drücker  befindliche deutsche Mannschaft nichts Zählbares machen.
Kurz nachdem dann Deutschland auch seine vierte Ecke vergeben hatte,  glückte dann aber Luis Höchemer das längst verdiente 1:1 (53.). Die  Freude über den Ausgleich war jedoch gleich wieder dahin. Eine  „Verkettung von Fehlern“ (Altenburg) auf deutscher Seite bescherte den  Gästen das 2:1. Der Bundestrainer nahm danach zwar sogleich den Torhüter  für einen elften Feldspieler heraus, und man holte auch gleich die  fünfte Ecke. Diese brachte aber ebenso wenig wie die im Pressing  erzwungenen Chancen. So blieb es beim 2:1 für Belgien, das im Testspiel  am Vortag noch 0:2 gegen Deutschland verloren hatte. Im zu Übungszwecken  ausgetragenen Shoot-out gewann die DHB-Auswahl ebenso mit 2:0. (Foto: Hans Kramhöller)

Tore:
0:1 Belgien (3.)
----------------------
1:1 Luis Höchemer (53.)
1:2 Belgien (54.)

E: 5 (0) / 1 (0)
Grün: 3/0

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner